Zu viele Pannen

Conrad: Biblis abschalten!

Seit Januar 2004 habe es im Kernkraftwerk Biblis insgesamt 39 meldepflichtige Vorkommnisse gegeben, daher sei es dringend Zeit, den Pannenreaktor abzuschalten. Das forderte gestern die rheinland-pfälzische Umweltministerin Margit Conrad vor dem Hintergrund neuerlicher Störungen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mainz (red) - "Es wird Zeit, dass Biblis abgeschaltet wird", sagte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Margit Conrad gestern vor dem Hintergrund neuerlicher Störungen im Atomkraftwerk Biblis. Es habe seit Januar 2004 in Biblis A 16 meldepflichtige Ereignisse und in Biblis B 23 meldepflichtige Ereignisse gegeben.

Conrad kritisierte heftig die Absicht der CDU, die Laufzeit der Atomkraftwerke zu verlängern. "Dies ist nicht nur energiepolitisch unsinnig, sondern verhindert oder verzögert zumindest auch die notwendigen Investitionen in die neue Kraftwerksgeneration. Die neuen Kraftwerke arbeiten mit hoher Effizienz und sparen dabei erhebliche Mengen an Kohlendioxid ein. Wenn man Pannenserien wie in Biblis betrachtet, ist es verantwortungslos weiterzumachen." Laut Ausstiegsvereinbarung soll Biblis A voraussichtlich Mitte 2008, Biblis B voraussichtlich 2009 vom Netz gehen.

"Die Menschen in Rheinland-Pfalz haben nur einen Wunsch: Abschalten! Bis heute gibt es kein Endlager für den radioaktiven Müll. Mit der CDU wird die Atommüll-Menge weiter ansteigen ohne Aussicht auf eine sichere Endlagerung", führte Conrad aus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Stilllegung Biblis: Merkel muss als Zeugin aussagen

    Das AKW Biblis wurde im Zuge des bundesweiten Atom-Moratoriums im März 2011 stillgelegt. Dafür will der Energiekonzern RWE Millionen Euro an Schadensersatz. Doch wer genau muss dafür zur Verantwortung gezogen werden: Bund oder Land? Angela Merkel wird nun als Zeugin vor Gericht gebeten.

  • Hochspannungsleitung

    RWE: Gewinneinbruch wegen Atomausstieg

    Der Atomausstieg machte dem Energieversorger RWE kräftig zu schaffen, der in diesem Zusammenhang das Atomkraftwerk Biblis schließen musste. Das Unternehmen verzeichnete anschließend einen Gewinnrückgang von 34 Prozent. Neben dem Atomausstieg musste RWE auch Einbußen im Gasgeschäft hinnehmen.

  • Strompreise

    Hessischer Landtag diskutiert über Biblis

    In einer von der Grünen-Fraktion beantragten Aussprache haben sich die Mitglieder des hessischen Landtags über die Zukunft des RWE-Meilers Biblis unterhalten. Während sich SPD, Die Grünen und BUND für ein "atomfreies Hessen" aussprachen, wollen CDU und FDP auf einen Energiemix inklusive Kernkraft setzen.

  • Energieversorung

    "Virtuelle Kraftwerke" sollen Energieerzeugung steuern

    Die "virtuellen Kraftwerke" sollen Verbrauch und Leistung dezentraler Energieanlagen kontrollieren, die Energieerzeugung nach Bedarf steuern und vermeiden, dass Wärme ungenutzt "verpufft". Das rheinland-pfälzische Umweltministerium fördert ein dreijähriges Projekt dazu mit 250 000 Euro.

  • Strompreise

    Preisträger des rheinland-pfälzischen Umweltpreises bekannt gegeben

    Niedrigenergiehäuser, Mehrfamilienhäuser mit Sonnenenergie, Mietshäuser mit Holzpellets-Heizung und mehr - die rheinland-pfälzische Umweltministerin Margit Conrad (SPD) hat die Preisträger des Landes-Umweltpreises bekannt gegeben. Sechs Preisträger teilen sich die mit 9000 Euro dotierte Auszeichnung.

Top