Personalie

Conergy erweitert Vorstand

Seit 1. Oktober gehört Dr. Edmund Stassen zum Vorstand der Hamburger Conergy AG. Der promovierte Diplomingenieur will seine Erfahrungen in Produktion und Logistik für den laufenden Ausbau der Eigenfertigung einbringen und dazu beitragen, neue Märkte und Kunden für die solaren Produktlinien der Conergy zu gewinnen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Dr. Edmund Stassen gehört seit 1. Oktober zum Vorstand der Hamburger Conergy AG. Der 1968 in Oberwesel geborene promovierte Diplomingenieur wird seine Erfahrungen in Produktion und Logistik für den laufenden Ausbau der Eigenfertigung einbringen.

Aktuell produziert Conergy solarthermische Komponenten in Landshut, photovoltaische Systembauteile in Rangsdorf bei Berlin und elektronische Hard- und Software für Solaranlagen in Hamburg. "Angesichts der Verknappung fossiler Ressourcen und der zunehmenden Sensibilität zum Klimawandel wird die Nachfrage nach leistungsfähigen Technologien von erneuerbaren Energiequellen weiter sprunghaft steigen. Conergy expandiert in die weltweit wachstumsstärksten Märkte und erweitert das Produktangebot kundenfokussiert. Dafür bringt Herr Stassen erstklassiges Know-how in die Conergy ein", kommentierte Hans-Martin Rüter, Vorstandsvorsitzender der Conergy AG, die Personalentwicklung.

Nach seiner Promotion an der RWTH Aachen in den Bereichen Metallurgie und Werkstofftechnik wechselte Stassen 1995 zu einem in der Recycling-Branche führenden Unternehmen. Dort war er anfangs als Geschäftsführer eines Tochterunternehmens aktiv und später verantwortlich für die internationale Beschaffung für acht europäische Produktionswerke. Seit 1999 war er bis heute in leitender Funktion beim aktuell weltgrößten Brauunternehmen aktiv. "Ich möchte dazu beitragen, neue Märkte und Kunden für die solaren Produktlinien der Conergy zu gewinnen. Parallel zum Ausbau und zur effizienten Nutzung der bestehenden Produktionskapazitäten werden wir alle Prozesse, Strukturen und Kosten permanent analysieren, um die Stückkosten zu senken und den Kundennutzen laufend zu erhöhen", kündigte Dr. Stassen an.

Das könnte Sie auch interessieren
Top