Fachmesse

Clement übernimmt Schirmherrschaft für H2Expo

Der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, hat die Schirmherrschaft für die 3. Internationale Fachmesse für Wasserstoff- und Brennstoffzellen- Technologie (H2Expo) übernimmen. Sie findet vom 9. bis 11. Oktober 2003 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. Zur Eröffnung wird Staatssekretär Georg Wilhelm Adamowitsch sprechen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

"Für die Energiepolitik ist die Verwendung von Wasserstoff eine faszinierende Vorstellung, insbesondere in Verbindung mit erneuerbaren Energien und als umweltfreundlicher Treibstoff. Aber noch stehen einem breiten Einsatz des Wasserstoffs unter wettbewerbsmäßigen Bedingungen offene Fragen wie seine wirtschaftliche, umweltfreundliche und effiziente Herstellung entgegen. Hier sind neue, innovative Ansätze notwendig. Ich hoffe sehr, dass mit dieser Veranstaltung eine weitere Klärung des Weges hin zu einer nachhaltigen Wasserstoff-Wirtschaft gelingen möge", erläuterte Clement sein Engagement.

Auf der H2Expo geben führende Hersteller aus Europa, Asien und Nordamerika einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie. Sie zeigen Neuheiten aus den Bereichen Wasserstoff-Erzeugung, Speicherung, Brennstoffzellen-Techniken, Anwendungen, Projekte und vieles mehr.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Clement erläutert seine Energiepolitik

    Rede des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, zur Eröffnung der Energiekonferenz von Bündnis 90/Die Grünen am 27. September 2003 in Berlin.

  • Energieversorung

    Eckpunkte einer energiepolitischen Agenda 2020 der SPD

    Reinhard Schultz, Energieexperte der SPD-Bundestagsfraktion, hat sich mit Eckpunkten einer energiepolitischen Agenda 2020 der SPD an der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Energieversorgung beteiligt. Nachfolgend veröffentlichen wir diese unkommentiert in der ungekürzten Originalversion.

  • Stromnetz Ausbau

    Frühjahrstagung des Initiativkreises Wirtschaft: Standort deutscher Energiepolitik in Europa

    Zur Frühjahrstagung des Initiativkreises Wirtschaft treffen sich u.a. Manfred Krüper (E.ON AG), Prof. Dr. Franz Josef Wodopia (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie) Georg Wilhelm Adamowitsch (Staatssekretär im Wirtschafts- und Arbeitsministerium) und Karl Starzacher (RAG) am 23. Mai in Berlin.

  • Energieversorung

    Schröder: Heimische Steinkohle bleibt Baustein der deutschen Energieversorgung

    Auf der Deutschen Steinkohle-Betriebsrätevollversammlung hat Bundeskanzler Schröder klargestellt, dass die heimische Steinkohle weiterhin ein wichtiger Baustein der deutschen Energieversorgung bleibt. In Deutschland hätten Steinkohle und Braunkohle auch deshalb Zukunft, weil es die weltweit modernste und umweltfreundlichste Kraftwerkstechnologie gebe.

  • Hochspannungsleitung

    Handelsblatt-Jahrestagung: Clement bezieht Stellung zur Energiepolitik

    Auf der Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft hat Wirtschaftsminister Wolfgang Clement gestern erstmals in seiner Amtszeit ein umfangreiches Statement zur Energiepolitik abgegeben. Dabei sprach er sich gegen eine Regulierungsbehörde aus, erwartet aber im Gassektor eine rasche Einigung. Auch zu den Emissionsrechten und der Steinkohlesubventionierung äußerte er sich.

Top