LPX

Clearing Bank stellt Clearing-Bedingungen für den Terminmarkt der LPX vor

Energieversorger, Stadtwerke, Industriekunden, Broker und Banken können sich auf die ab dem Spätsommer geltenden Regelungen einstellen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die Clearing Bank Hannover AG hat den Akteuren auf dem europäischen Strommarkt das Clearing-Regelwerk für den Terminmarkt der LPX Leipzig Power Exchange vorgestellt. Damit können sich nun alle Energieversorger, Stadtwerke, Industriekunden, Broker und Banken auf die Regelungen einstellen, die ab dem Spätsommer am Terminmarkt der LPX gelten werden.

Die Clearing Bank wird als Clearinghaus der LPX zentrale Gegenpartei bei allen Termingeschäften und garantiert derart den anonymen Handel und nimmt den Handelsteilnehmern das Ausfallrisiko vollständig ab. Kein Teilnehmer braucht eine Fülle von bilateralen Garantien. Die Möglichkeit, im System der Clearing Bank gegenläufige Positionen zu verrechnen (Netting), führt zu erheblich reduzierten Sicherheitserfordernissen. Die tägliche marktgerechte Bewertung der offenen Positionen (Marked-to-Market) schont die Sicherheiten zusätzlich. Das bedeutet im Ergebnis: Begrenzte Sicherheiten bei der Clearing Bank halten und dadurch den Handelsspielraum ausweiten.

Anschlusskosten entstehen für Clearing-Mitglieder kaum, weil der Zugang zu allen Informationen über das Internet erfolgt. Die browserbasierte Software der Clearing Bank ermöglicht es, die eingegangenen Positionen bequem im Internet zu verfolgen.

Alle Teile des Regelwerks können im Bereich "Download Center" auf der - übrigens komplett neu gestalteten - Homepage der Clearing Bank eingesehen werden: www.clearing-bank.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Top