Wetterderivate

citiworks veranstaltet Workshop zur Standardisierung von Wetterdaten

Auf Initiative der citiworks AG findet am 17. Juni in München ein Workshop zum Thema "Erhöhung der Qualität von Wetterdaten als Grundvoraussetzung für einen späteren Derivatenhandel" statt. Dabei geht's um die Standardisierung von Erhebung, Kontrolle, Aufbereitung und Distribution von Tagesdurchschnittstemperaturen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Für die Identifizierung und Quantifizierung von Wetterrisiken bilden meteorologische Parameter eine wichtige unternehmerische Grundlage. Das dringliche, bisher noch nicht kommunizierte Problem besteht darin, dass die Methoden der Datenerhebung und Pflege sich erheblich unterscheiden und Marktteilnehmer somit von unterschiedlichen Grundvoraussetzungen für Wetterderivate ausgehen.

Auf Initiative der "citiworks AG - Deutsche Stadtwerke Allianz", eine Tochter der entega GmbH und der Stadtwerke München GmbH, findet am 17. Juni dieses Jahres ein Workshop zum Thema "Erhöhung der Qualität von Wetterdaten als Grundvoraussetzung für einen späteren Derivatenhandel" in den Räumen von citiworks in München statt.

An der Diskussion zur Standardisierung von Erhebung, Kontrolle, Aufbereitung und Distribution von Tagesdurchschnittstemperaturen werden Experten aus der Energiewirtschaft sowie Banken- und Versicherungsbranche teilnehmen. Ziel ist es, die Entwicklung einer allgemein akzeptierten, standardisierten meteorologischen Datenbasis für Wetterderivate auf den Weg zu bringen.

Weitere Workshops zu dieser noch zu wenig diskutierten Problemstellung seien in Planung, wie citiworks mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren
Top