Bilanz 2004

citiworks AG weiterhin erfolgreich

Die Münchner citiworks AG, ein gemeinsames Unternehmen von HSE (Darmstadt), den Stadtwerken München und den Stadtwerken Mainz, hat ihr Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr von 3,2 auf 3,9 Millionen Euro gesteigert. Knapp sieben Milliarden Kilowattstunden Strom wurden dabei geliefert.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Darmstadt/München (red) - Die citiworks AG - Deutsche Stadtwerke Allianz, ein Beteiligungsunternehmen der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE), hat das Geschäftsjahr 2004 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Das Unternehmen steigerte das Ergebnis vor Steuern auf 3,9 Millionen Euro (Vorjahr: 3,2 Millionen Euro). Der Umsatz veränderte sich nur geringfügig und betrug im Berichtsjahr 984 Millionen Euro.

Im Geschäftsfeld Energievertrieb setzte das im Mai 2001 gegründete Unternehmen knapp sieben Milliarden Kilowattstunden Strom an Endkunden ab, während der Gasabsatz von 1,3 auf nahezu zwei Milliarden Kilowattstunden gesteigert werden konnte.

Zum positiven Jahresabschluss des Unternehmens, zu dessen Gesellschaftern außer der HSE die Stadtwerke München und die Stadtwerke Mainz gehören, hätten insbesondere ein striktes Kostenmanagement, die Konzentration auf die Kerngeschäftsfelder Energievertrieb und Energielogistik sowie eine erfreuliche Entwicklung des Strom- und Gasabsatzes beigetragen, teilten die Unternehmen heute mit.

Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Stromrechnung

    Höhere Strompreise in München, Nürnberg und Augsburg

    Einwohner von München, Nürnberg oder Augsburg müssen in diesem Jahr für Strom deutlich tiefer in die Tasche greifen als bisher. Die Mehrkosten für eine Modellfamilie liegen nach Angaben der Versorger im zweistelligen Euro-Bereich. Auch die Gaspreise steigen in manchen Orten.

  • Hochspannungsmasten

    SWM führen Solar-Förderprogramm fort

    Die Kunden der SWM in der bayrischen Hauptstadt haben mehrere Möglichkeiten, die Kraft der Sonne sinnvoll zu nutzen. Zum einen bietet der Versorger aus der Neuauflage des Photovoltaik-Förderprogramms bis zu 2000 Euro Zuschuss zur Solaranlage. Zum anderen gibt es mit dem M-Solarpaket Strom alles aus einer Hand.

  • Stromtarife

    Darmstädter NaturStrom konkurrenzfähig

    In der aktuellen Ausgabe des Magazins "stern" schneidet der Darmstädter Ökostrom-Anbieter NaturPur Energie AG gut ab. Neben der Preiswürdigkeit punktet der Ökostrom vorallem auch mit Klimafreundlichkeit und Ressourcenschonung. Zusätzlichen Anreiz zum Wechsel bieten jetzt drei Monate Grundgebührenbefreiung.

  • Stromtarife

    Einnahmen der baden-württembergischen Energieversorger gestiegen

    Das Statistische Landesamt in Baden-Württemberg hat die Einnahmen der heimischen Versorger aus der Abgabe von Strom und Gas im Jahr 2003 bilanziert. Die Erlöse lagen im Strombereich bei 8,3 Cent pro Kilowattstunde (plus sieben Prozent) und im Gasbereich bei 3,18 Prozent je Kilowattstunde (plus acht Prozent).

Top