Zwei Jahre

citiworks AG und KfE verlängern Zusammenarbeit

Grundlage der verlängerten Kooperation zwischen den 36 in der KfE zusammengeschlossenen überwiegend mittelfränkischen Stadt- und Gemeindewerken und citiworks für weitere zwei Jahr sei das erfolgreiche Management des KfE-Portfolios im vergangenen Jahr, heißt es aus den Unternehmen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Die citiworks AG und die Kooperationsgesellschaft fränkischer Elektrizitätswerke mbh (KfE) haben die 2003 begonnene Zusammenarbeit für weitere zwei Jahre verlängert. Für die von der KfE in eine Vollstromversorgung integrierten Handelsgeschäfte übernimmt citiworks im Jahr 2004 das Fahrplanmanagement. Für 2005 haben beide Parteien ein umfangreiches Dienstleistungs­paket für verschiedene Portfoliomanagement-Produkte vereinbart. Das Portfolio der KfE umfasst dabei knapp 1,4 Terawattstunden.

Grundlage der verlängerten Kooperation zwischen den 36 in der KfE zusammengeschlossenen überwiegend mittelfränkischen Stadt- und Gemeindewerken und citiworks sei das erfolgreiche Management des KfE-Portfolios im vergangenen Jahr, heißt es aus den Unternehmen. Die für 2005 vereinbarte Zusammenarbeit sieht verschiedene Dienstleistungen vor, die citiworks im Auftrag der KfE umsetzt.

"Durch die gemeinsame und enge Zusammenarbeit mit citiworks im letzten Jahr konnten wir wertvolle Erfahrungen sammeln und Kompetenzen aufbauen. Einige wichtige Bestandteile des Portfoliomanagement können wir jetzt mit eigenem Know-how umsetzen", erläutert Andreas Eder von der KfE. Sein Geschäftsführerkollege Wolfgang Brandl ergänzt: "Mit der weiteren Beauftragung der citiworks können wir den eingeschlagenen Weg, unser Gesamtportfolio strukturiert und unabhängig einzukaufen, weiter verfolgen."

Top