Sicherheit und Entwicklung

China richtet nationale Energiekommission ein

China hat eine nationale Energiekommission eingerichtet, um ihre Energiepolitik künftig besser zu koordinieren. Dem Gremium gehören mehrere Minister an, vorstehen soll ihm Ministerpräsident Wen Jiabao, wie der Staatsrat am Mittwoch mitteilte. ission ein

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Peking (afp/red) - Die Kommission soll demnach eine nationale Energiestrategie ausarbeiten, und ist "für die großen Fragen zur Sicherheit und Entwicklung von Energie, für die umfassende Koordination der Energiepolitik im Inneren und die internationale Zusammenarbeit" auf dem Gebiet zuständig.

China ist durch sein rasantes Wachstum zum weltweit größten Energieverbraucher nach den USA aufgestiegen. Das Land ist aber weitgehend von Importen, etwa von Rohöl, abhängig. Die Regierung in Peking investiert daher seit geraumer Zeit massiv in den Energiesektor in anderen Staaten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Ölpreis auf höchstem Stand seit zwei Jahren

    Der Rohölpreis ist einen Tag vor Weihnachten auf den höchsten Stand seit Ende 2008 gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) Rohöl kostete am Donnerstag im New Yorker Computerhandel 90,79 US-Dollar, fast 30 Cent mehr als am Vortag. Zuletzt lag der Preis im Oktober 2008 so hoch.

  • Stromnetz Ausbau

    IEA sagt weltweit verdoppelten Ökostrom-Anteil voraus

    Die Internationale Energieagentur (IEA) rechnet in den kommenden 25 Jahren mit einem deutlichen Anstieg erneuerbarer Energien wie Windkraft und Sonnenenergie. Ihr Anteil am Energiemix werde bis 2035 von sieben auf 14 Prozent steigen. Der weltgrößte Energieverbraucher werde in 25 Jahren jedoch immer noch derselbe sein wie heute.

Top