Castortransporte: BUNDjugend ruft zur Auftakt-Demo in Philippsburg auf

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Nach Informationen von Umweltschutzverbänden sollen schon am kommenden Mittwoch, 18. Oktober, die ersten Castor-Transporte aus dem Baden-Württembergischen Atomkraftwerk Philippsburg rollen. Dies wären die ersten Transporte von radioaktivem Material seit dem Verbot von 1997.


Aus diesem Grund ruft die Jugend im Bund zum Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUNDjugend) zum Protest gegen den geplanten Transport auf. Atom-Gegner und Umweltschutzverbände treffen sich am Sonntag zur großen Auftaktdemonstration in Philippsburg. Das Ziel der Atom-Gegner: Den Castor stoppen, bevor er losfährt. "Wir wollen den politischen Druck soweit erhöhen, dass Polizei, Kraftwerkbetreiber und Regierung keine andere Wahl haben, als den Transport ausfallen zu lassen", sagt Sören Janssen, Bundesjugendsprecher der BUNDjugend. Er betont, dass die Proteste friedlich ablaufen sollen: "Wir brauchen keine Gewalt oder Straßenschlachten, um den Castor zu stoppen."

Das könnte Sie auch interessieren
Top