Brennelemente

Castortransport von Philippsburg nach La Hague

Sie rollen wieder: Heute ist ein Transport mit abgebrannten Brennelementen aus dem EnBW-Kernkraftwerk Philippsburg gestartet. Ziel ist die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague. Zunächst wird der Transport jedoch in Wörth mit Fuhren aus anderen Kernkraftwerken zusammengeführt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Drei Transportbehälter mit abgebrannten Brennelementen aus Block 1 des EnBW Kernkraftwerks Philippsburg (KKP) haben heute das Kraftwerksgelände in Richtung der französischen Wiederaufarbeitungsanlage in La Hague verlassen. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat die hierfür erforderliche Genehmigung erteilt. Der Transport aus Philippsburg wird in Wörth mit Transporten aus anderen Kernkraftwerken zusammengeführt.

Die drei Transportbehälter vom Typ TN 17/2 sind mit insgesamt 50 Brennelementen aus dem Siedewasserreaktor des Kernkraftwerks Philippsburg beladen. Wie die EnBW weiter mitteilte, ist in diesem Jahr ein weiterer Transport erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Block 1 des AKW Philippsburg ist vom Netz

    Der Energiekonzern EnBW hat den Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg vom Netz genommen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, soll während des Stillstandes ein Brennelement ausgetauscht werden. In der Anlage war nach der Revision im Sommer ein Hinweis auf einen Defekt an einem solchen Element festgestellt worden.

  • Hochspannungsleitung

    Atomtransport von Ahaus nach Russland genehmigt (Upd.)

    Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat am Donnerstag einen Atommülltransport vom Zwischenlager Ahaus in Nordrhein-Westfalen nach Russland genehmigt. Die Genehmigung umfasse den Transport von 951 bestrahlten Brennelementen in bis zu 18 Castorbehältern, sagte ein Behördensprecher in Salzgitter.

  • Energieversorung

    EnBW Kernkraftwerk Philippsburg beginnt mit der Revision

    In den kommenden Wochen finden planmäßige Prüfungs- und Inspektionsarbeiten an Block 2 des EnBW Kernkraftwerks Philippsburg statt. Der Druckwasserreaktor mit einer elektrischen Leistung von rund 1400 Megawatt hat seit der letzten Revision im August 2001 nahezu 9,3 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt.

  • Hochspannungsmasten

    Atomtransporte rollen durch Deutschland

    Mehr oder weniger unauffällig rollen derzeit Züge mit abgebrannten Brennelementen durch Deutschland. Ziel sind die Wiederaufarbeitungsanlagen La Hague in Frankreich und Sellafield in Großbritannien. An verschiedenen Stellen der Strecke, insbesondere in Norddeutschland wurde die Castor-Transporte von Protesten begleitet.

  • Stromnetz Ausbau

    BfS genehmigt Castor-Transporte

    Neun Transporte von abgebrannten Brennelementen aus Philippsburg 1 und zwei Transporte aus Brunsbüttel sind gestern vom Bundesamt für Strahlenschutz genehmigt worden. Wann von den erteilten Genehmigungen, die bis zum 31.12.2002 befristet sind, Gebrauch gemacht wird, liegt bei der Nuclear Cargo + Service GmbH und den Kraftwerksbetreibern.

Top