Blickpunkt

Bundesweite Solar-Kampagne startet am 4. April in Münster

Mit der bundesweiten Aktion "Wärme von der Sonne" wollen das Umweltministerium und der Bundesverband Solarindustrie die Möglichkeiten der Solarindustrie stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Den Startschuss gibt Umweltminister Trittin am 4. April in Münster, das sich seit 1997 Klimahauptstadt nennen darf.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Münster (ddp-nrw/sm) - In Münster wird am 4. April der Startschuss für die bundesweite Kampagne "Wärme von der Sonne" gegeben. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, sollen im Rahmen der vom Bundesumweltministerium und vom Bundesverband Solarindustrie getragenen Aktion die Möglichkeiten der Solarindustrie stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Dazu werden unter anderem Vorträge und Schulungen für Handwerker veranstaltet.

Zum Auftakt der Kampagne wird auch Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) in Münster erwartet. Die Stadt ist eine von 30 Kommunen, Solar- und Umweltgruppen, die sich bundesweit an dem Aktionsprogramm beteiligen. Bis zum Herbst 2005 werden dabei lokale Initiativen unterstützt, die sich vor Ort für die Nutzung von Solarwärme einsetzen.

Wie es weiter hieß, darf sich Münster bereits seit 1997 Klimahauptstadt nennen. Außerdem führt die Westfalenmetropole nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit die "Solarlandesliga NRW" an, weil sie im landesweiten Wettbewerb der Großstädte bei der solarthermischen Kollektorfläche und der installierten Solarstromleistung Spitze ist.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Bundesweite Aktion gestartet: Wärme von der Sonne

    Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat gestern in Münster die bundesweite Aktion "Wärme von der Sonne" gestartet. Sie soll die Möglichkeiten der Solarindustrie stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken und unterstützt daher bis Herbst 30 regionale Solarinitiativen mit Sachleistungen und Know-How.

  • Hochspannungsmasten

    Trittin verstärkt Forschung für Solartechnik

    Um weltweit führend bei der Nutzung der Sonnenenergie zu werden, hat das Umweltministerium ein neues Konzept zur Forschungsförderung entwickelt. Ziel ist es dabei, die Kosten zu senken und die Wirkungsgrade der Produkte weiter zu erhöhen. Es sollen jährlich mehr als 25 Millionen Euro investiert werden.

  • Strompreise

    Mehr Sonnenenergie: Plattform RegioSolar gestartet

    In Berlin wurde heute zur Unterstützung der Solarenergie-Nutzung von Umweltministerium und Bundesverband Solarindustrie eine gemeinsame Initiative gestartet. Die Plattform "RegioSolar" soll die bundesweit rund 600 regionalen Aktivitäten vernetzen, Erfahrungen verbreiten und konkrete Hilfestellungen geben.

  • Stromtarife

    Umweltministerium unterstützt lokale Solarinitiativen

    In Deutschland gibt es Hunderte von lokalen und regionalen Solarinitiativen, die einen wesentlichen Anteil an der Verbreitung der Solartechnik haben. Deren Arbeit soll durch das Projekt unterstützt werden. Die Initiativen können sich auf der Bundeskonferenz am 2. und 3. April 2004 präsentieren, die von Umweltminister Jürgen Trittin eröffnet wird.

Top