Recycling

Bundesweit ältestes Sonnenkraftwerk wird wieder aufbereitet

Deutschlands ältestes Sonnenkraftwerk auf der Nordseeinsel Pellworm wird recycelt. Die mehr als 20 Jahre alten Solarmodule würden so aufbereitet, dass daraus neuwertige Solarzellen gefertigt werden können, teilte die in Bonn ansässige SolarWorld AG mit.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn/Freiberg (ddp/sm) - Die 600 Kilowatt (kW) starke Solaranlage auf Pellworm war 1983 errichtet und 1993 erweitert worden. Bei einer laufenden Modernisierung werden die ersten 300 kW demontiert aufbereitet. Die aus dem Recycling entspringenden so genannten Siliziumwafer als Ausgangsbasis für Solarzellen unterschieden sich nicht von hochqualitativer Neuware, hieß es.

Die Wiederverwertung des Kraftwerks auf Pellworm sei eine Demonstration der Nachhaltigkeit der Solarenergie, erklärte SolarWorld-Vorstandssprecher Frank H. Asbeck. Mit einer Arbeitszeit von mehr als 20 Jahren hätten schon die historischen Module die Langlebigkeit der Solartechnik unter Beweis gestellt. Moderne Elemente hätten eine Lebensgarantie von 25 Jahren. Durch die Wiederverwendung von Rohstoffen unterscheide sich die solare Stromerzeugung auch ganz erheblich von den fossilen Energien, die sich nur ein Mal nutzen ließen. SolarWorld arbeite zudem am Aufbau eines freiwilligen Sammel- und Rücknahmesystems für gebrauchte und schadhafte Solarmodule und -zellen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    SolarWorld verstärkt Auslandsaktivitäten

    Der Solartechnologiekonzern SolarWorld hat Tochterunternehmen in Spanien und den USA gegründet. Im zweitgrößten europäischen Solarmarkt Spanien soll die neue Tochter SolarWorld Iberica von den hohen Einstrahlungswerten und der attraktiven Einspeiseregelung für Strom aus Sonnenenergie profitieren.

  • Stromtarife

    SolarWorld AG steuert auf Rekordumsatz zu

    Der Bonner Konzern, ein Solarstromunternehmen, das sich ausschließlich der Sonnenenergie widmet, steuert auf den bislang besten Umsatz der Firmengeschichte zu. Der Rekordumsatz von über 150 Millionen Euro würde einen Umsatzzuwachs von über 50 Prozent bedeuten.

  • Strompreise

    Erste solare Großanlage in Dortmund am Netz

    Die Dortmunder Europa-Schule zieht energetisch alle Register und produziert künftig ihren eigenen Strom: Auf dem Schuldach wurde heute eine 300 Quadratmeter große Solaranlage eingeweiht. 384 Module bringen eine Leistung von 46 kWp und erzeugen jährlich rund 38.000 kWh Strom. Die Anlage kostete rund 350.000 Euro.

Top