Wirtschaftsstandort

Bundestagsausschuss "Neue Länder" besucht SIV.AG

Hoher Besuch beim Softwareunternehmen SIV.AG vor den Toren Rostocks: Der Bundestagsausschuss "Angelegenheiten der Neuen Länder" hat sich in der Unternehmenszentrale umgeschaut und sich über den geschäftlichen Erfolg erfreut gezeigt. Die SIV.AG sei für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern ein Werbeträger.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Bundestagsausschuss "Angelegenheiten der Neuen Länder" hat das Softwareunternehmen SIV.AG in Roggentin vor den Toren Rostocks besucht.

Die Delegation des Deutschen Bundestages unter Führung des Vorsitzenden Werner Kuhn, darunter der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Siegfried Scheffler sowie der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Günter Nooke, wurden vom Unternehmenschef Jörg Sinnig begrüßt und durch die Unternehmenszentrale geführt. Kuhn zeigte sich erfreut über den geschäftlichen Erfolg des Unternehmens: "Die SIV.AG ist ein Werbeträger für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern." Insbesondere interessierten sich die Abgeordneten für Fragen der Unternehmensexpansion und der Wachstumsfinanzierung. Unternehmenschef Sinnig verwies während seiner Vorstellung auf die regionale Verwurzelung der SIV.AG: "Wir sind bundesweit tätig, aber 95 Prozent unseres jungen Teams rekrutieren wir aus der Region", so Sinnig. In den kommenden drei Jahren beabsichtige das Unternehmen bundesweit weitere 150 Arbeitsplätze zu schaffen.

Top