Bundesregierung will EdF vom deutschen Strommarkt fernhalten

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Wirtschaftsminister Werner Müller betonte gestern in Köln, die Bundesregierung werde den geplanten Einstieg des französischen Monopol-Stromerzeugers Elècricité de France (EdF) in den deutschen Endverbraucher-Markt nicht zulassen. Dies gab Müller auf einer Tagung des Instituts für Energierecht der Universität Köln bekannt, wie die "Kölnische Rundschau" heute berichtet. Solange sich Frankreich gegen eine Öffnung des eigenen Strommarkts für den Wettbewerb sperre, könne ein Auftreten der EdF in Deutschland nicht hingenommen werden.


Da EdF den Kauf eines Aktienanteils an der Energie Baden-Württemberg (EnBW), Muttergesellschaft des Kölner Stromvermarkters Yello Strom, plant, ist die Frage nach einem Marktzugang der EdF in Deutschland zur Zeit von besonderem Interesse.


Weitere Einzelheiten zu der Rede von Wirtschaftsminister Müller bei der Kölnischen Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren
Top