Wettbewerb behindert

Bundesnetzagentur spricht sich gegen Energie-Sozialtarife aus

Der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, lehnt Energie-Sozialtarife ab. "Ein Großteil des Strompreises wird durch staatliche Abgaben und Steuern beeinflusst", sagte er dem "Tagesspiegel". "Dann würden ja den politisch gewollten Abgaben Subventionen gegenübergestellt."

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Diese Abgaben seien teilweise als Anreize zum Energiesparen begründet worden. Darüber hinaus würden Sozialtarife den Wettbewerb behindern. Zuvor hatte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) angesichts drastisch gestiegener Energiekosten niedrigere Strom- und Gaspreise für arme Haushalte gefordert.

Gleichzeitig kritisierte Kurth den wachsenden Widerstand gegen geplante Kohlekraftwerke. "Man hat fast den Eindruck, jedes Kohlekraftwerk in Deutschland soll verhindert werden." Es sei allerdings merkwürdig, "dass der Widerstand manchmal von Leuten kommt, die sich über die hohen Strompreise beklagen".

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreiserhöhung

    Vergleich: Belastung durch Stromkosten im Osten deutlich höher

    Bei den Stromkosten trifft es Verbraucher im Osten des Landes deutlich härter als im Westen. Das liegt zum einen daran, dass die Strompreise variieren. Zum anderen fällt wegen der unterschiedlich hohen Gehälter die Belastung für Ostdeutsche aber noch höher aus.

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Energieversorung

    Glos erwartet von Gaspreissenkung bis zum Jahresende

    Bundeswirtschaftsminister Glos rechnet damit, dass die Gaspreise bis zum Jahresende wieder gesenkt werden. Vor dem Hintergrund der Ölpreisbindung und den inzwischen wieder kräftig zurückgegangen Ölpreisen, sei "nach dieser Logik auch die nächste Gaspreissenkung bereits absehbar", erklärte Glos.

  • Hochspannungsleitung

    vzbv: Netz AG bringt Verbrauchern keine niedrigeren Preise

    Nachdem sich Umweltminister Gabriel am Donnerstag für eine einheitliche deutsche Stromgesellschaft stark gemacht hatte, warnen Politiker und Verbraucherschützer vor zu hohen Erwartungen an eine Netz AG. Sie lasse aber in jedem Fall auf mehr Wettbewerb hoffen.

  • Stromtarife

    Gabriel verteidigt im Bundestag Neubau von Kohlekraftwerken

    Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat im Bundestag den Neubau von Kohlekraftwerken verteidigt. Allein der Ausbau erneuerbarer Energien reiche nicht aus. Es müsse allerdings ein niedrigerer Kohlendioxid-Ausstoß erreicht werden - der Emissionshandel soll's richten.

Top