Heute in Bonn

Bundesnetzagentur: Großer Andrang bei erster Infoveranstaltung

In Bonn fand heute die erste Informationsveranstaltung der Bundesnetzagentur zur anstehenden Regulierung in der Energiewirtschaft statt. Das Interesse war groß, schließlich stellte Agentur-Chef Matthias Kurth sein Konzept und die Vorgehensweise, beispielsweise bei der Datenerhebung, vor.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (Bundesnetzagentur) hat heute in Bonn ein erstes Branchentreffen zur Energieregulierung durchgeführt. Die Veranstaltung informierte die Versorgungswirtschaft über das Konzept und die aktuellen Aufgaben der Bundesnetzagentur in der Energieregulierung.

Ziel der Regulierung und damit Ziel der Bundesnetzagentur ist, so Präsident Matthias Kurth in seiner Eröffnungsrede, einen wirksamen und unverfälschten Wettbewerb sicherzustellen und den leistungsfähigen und zuverlässigen Betrieb von Energieversorgungsnetzen zu gewährleisten. In diesem Monat werde mit der Datenabfrage zum Vergleichsverfahren und zur Anreizregulierung begonnen, teilte er mit.

"Die Datenerhebung bei den Energieversorgern durch die Bundesnetzagentur erfolgt kooperativ und transparent. Wir werden den Datenfluss zwischen Unternehmen und Behörde auf das notwendige Maß beschränken. Für eine robuste, zuverlässige und sachgerechte Regulierungspraxis sind allerdings umfassende und nachprüfbare Daten notwendig. Dafür ist eine entsprechende Berichtstiefe unerlässlich", so Kurth weiter.

Anschließend ging es um Zugangsfragen zum Thema Gas und Strom und die EU-Verordnung zum grenzüberschreitenden Stromhandel. Auch die Regulierung der Netznutzungsentgelte und die Anreizregulierung waren Thema heute in Bonn.

Die Datenerfassung zur Entgeltgenehmigung startet voraussichtlich Mitte Oktober 2005. Die Vorträge des heutigen Tages sind auf der Internetseite der Bundesnetzagentur zum Download verfügbar.

Weiterführende Links
  • - Hier klicken für Informationen zur Datenerhebung -
  • - Hier klicken zum Download der Voträge vom heutigen Tag -
Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Stromvergleich sparen

    Strompreis variiert in einer Stadt um 80 Prozent

    Beim Strom kann es in ein und derselben Stadt passieren, dass die eine Familie rund 1.200 Euro im Jahr bezahlt, während eine andere Familie bei gleichem Verbrauch mit einer Zahlung von rund 700 Euro davonkommt. Das zeigt ein aktueller Vergleich der Preise in 100 Städten in ganz Deutschland.

  • Strom sparen

    Hustedt: Mit Merkel wird's teuer!

    Es ist Wahlkampf in Deutschland und so werden die Wähler täglich mit neuen Politikerstatements zu verschiedenen Themen förmlich überschwemmt. Interessant sind insbesondere die Themen, die die Verbraucher beschäftigen. Z.B. der hohe Energiepreis. Der neuste Beitrag dazu stammt von der Grünen-Energieexpertin.

  • Hochspannungsmasten

    Wirtschaft schlägt Alarm: Strom ist zu teuer

    Die Stimmung wird schlechter: Die energieintensive Wirtschaft verbündet sich gegen ihre Kollegen aus den Energieversorgungsunternehmen. Die Verharmlosungstaktik des VDEW, der von Überschätzung der Stromkosten sprach, wurde u.a. von der Wirtschaftsvereinigung Stahl als "Zahlenkosmetik" bezeichnet.

  • Stromtarife

    Zusatzveranstaltung: Bundesnetzagentur informiert über Ziele und Vorgehensweise

    Die Bundesnetzagentur veranstaltet am 27. Oktober in Bonn einen zusätzlichen Informationstag, da die ersten drei Veranstaltungen im September ausgebucht waren. Energieversorger erfahren alles Wichtige zur Datenübertragung, den Zuständigkeiten und der Struktur. Auch die Anreizregulierung wird angesprochen.

Top