Bundeskartellamt verschiebt mündliche Verhandlung im Verfahren gegen Stadtwerke München

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Die ursprünglich für heute angesetzte mündliche Verhandlung im Verfahren des Bundeskartellamtes gegen die Stadtwerke München wird auf Anfang Januar verschoben, denn die Stadtwerke hatten um eine Verlängerung ihrer Frist zur Stellungnahme gebeten. Anlass des Verfahrens ist die Durchleitungsverweigerung der Stadtwerke München für den Strom der Hamburger LichtBlick - die Zukunft der Energie GmbH. Die Lichtblick GmbH kann deshalb ihre neuen Kunden im Münchner Stadtgebiet nicht mit Strom versorgen.
Das könnte Sie auch interessieren
Top