Bedenken

BUND sieht E.ON-Pläne zum Kraftwerksrückbau skeptisch

Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) reagiert mit Skepsis auf mögliche Pläne des Energiekonzerns E.ON, mit denen der Weiterbau des umstrittenen Kohlekraftwerks in Datteln noch möglich gemacht werden soll.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Datteln/Düsseldorf (ddp/red) - Laut Medienberichten erwägt das Unternehmen, den 180 Meter hohen Kühlturm des Kraftwerks im Kreis Recklinghausen einzureißen und weitere bauliche Veränderungen vorzunehmen, um das Bauvorhaben vor dem Totalabriss zu retten. In einer Mitteilung vom Sonntag äußerte der BUND jedoch erhebliche Zweifel an der "Seriosität des Vorschlages".

E.ON habe diese wesentliche Planungsänderung bislang nicht in das laufende juristische Verfahren eingebracht, hieß es. Die jetzige E.ON-Ankündigung von einem angedachten Kühlturmabriss und Veränderungen beim Kohle- und Ammoniaklager berühre nur einen Teil des Problems. So habe sich E.ON zum Beispiel bislang nicht zur fehlenden Verträglichkeit des Vorhabens in Bezug auf die geschützten Gebiete der Lippeaue geäußert.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster hatte Anfang September den Bebauungsplan für das E.ON-Projekt als unwirksam erklärt. Die Bauarbeiten mussten in der Folge teilweise gestoppt werden. Als Grund für die Entscheidung führte das OVG unter anderem an, dass die Stadt Vorgaben zum Naturschutz und zum Schutz der Bevölkerung nicht ausreichend beachtet habe. Die Anlage liege zu nahe an Wohngebieten. Damit wurde der Klage eines Landwirts aus Waltrop stattgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Offenbar neue Chance für Dattelner Kohlekraftwerk

    Das umstrittene Kohlekraftwerk in Datteln im Kreis Recklinghausen erhält nach Medienangaben möglicherweise eine neue Chance. Zur Zeit prüft der Regionalverband Ruhr einen Genehmigungsweg über ein sogenanntes Zielabweichungsverfahren. Offenbar steht in Sachen Umweltrecht dem Projekt nichts mehr im Wege.

  • Strom sparen

    Erneute Klagen gegen zwei Kohlekraftwerke

    Zum einen hat die Bochumer Staatsanwaltschaft eine Klage gegen das E.ON-Kraftwerk in Datteln erreicht, dessen Weiterbau derzeit auf Eis liegt. Zum zweiten liegt eine Klage des Umweltschutzverbandes BUND gegen den ebenfalls zwischenzeitlich gestoppten Bau des Mainzer Kohlekraftwerks vor.

  • Energieversorung

    Düsseldorfer Landtag berät über Kraftwerk Datteln

    Im Düsseldorfer Landtag wird am Donnerstag über das umstrittene Steinkohlekraftwerk in Datteln im Kreis Recklinghausen debattiert. Dabei wird es auch um die neue Version des Bebauungsplans gehen, die vergangene Woche vom Stadtrat abgenickt worden war.

  • Hochspannungsmasten

    Kraftwerk Datteln: Erneute juristische Niederlage für E.ON

    Im Rechtsstreit um den Bau des Steinkohlekraftwerks Datteln im Kreis Recklinghausen haben die Stadt Datteln und die E.ON Kraftwerke GmbH eine weitere juristische Niederlage hinnehmen müssen. Damit ist das Urteil des Oberverwaltungsgerichts rechtskräftig.

  • Stromnetz Ausbau

    Landesentwicklungsplan geändert: NRW will Kraftwerk Datteln

    Mit einer Änderung in der Landesplanung will die schwarz-gelbe Landesregierung den Weiterbau des umstrittenen E.ON-Kohlekraftwerks in Datteln ermöglichen. Wie Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) am Dienstag mitteilte, billigte das Kabinett den Entwurf für das zukünftige Energiekapitel des Landesentwicklungsplans und leitete das Beteiligungsverfahren für die Öffentlichkeit bis Mitte Juli ein.

Top