Es bleibt spannend!

Bund der Energieverbraucher mahnt E.ON Hanse erfolgreich ab

Ein weiterer Akt im Kampf um ungerechtfertigte Erhöhungen der Strom- und Gaspreise: Der Bund der Energieverbraucher hat E.ON Hanse erfolgreich wegen der Behauptung abgemahnt, das Kartellamt hätte die Gaspreiserhöhung als angemessen bestätigt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Rheinbreitenbach (red) - Der Bund der Energieverbraucher hat den Energieversorger E.ON Hanse erfolgreich abgemahnt. Es ging dabei um die von E.ON Hanse in Kundenbriefen aufgestellte Behauptung, das Bundeskartellamt habe die Gaspreiserhöhung als angemessen bestätigt.

"Die unzutreffende Tatsachenbehauptung (...) dient allein dazu, weiteren Widerstand gegen die Erhöhung seitens Ihrer Kunden zu brechen. Damit machen Sie sich in Ihrem Schreiben die Autorität einer Bundesbehörde zu eigen, ersichtlich um Ihre erhöhten Preise durchzusetzen (...), begründete der Bund seine rechtlichen Schritte. E.ON Hanse verpflichtete sich daraufhin, dieses Behauptung künftig zu unterlassen.

Zu mehr scheint der Versorger jedoch nicht bereit zu sein, denn laut Bund der Energieverbraucher weigert sich E.ON noch, die entstanden Anwaltskosten zu übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Hochspannungsmasten

    Gasversorger machen Millionen-Zugeständnisse (Upd.)

    Das Bundeskartellamt hat für Millionen Verbraucher eine Entlastung bei den Energiepreisen erreicht. Zahlreiche Gasversorger haben nach einer Preisüberprüfung zugesagt, in der nächsten Jahresabrechnung Bonuszahlungen beziehungsweise Gutschriften vorzunehmen, Preiserhöhungen aufzuschieben oder die Preise zu senken.

  • Hochspannungsmasten

    E.ON Hanse: Kartellamt widerspricht Kundenschreiben

    Ein Kundenschreiben von E.ON Hanse sorgt derzeit für leichte Unruhe unter Verbrauchern, die die Zahlung erhöhter Gaspreise verweigert haben. Darin heißt es, das Kartellamt habe die Erhöhung als angemessen bestätigt. Die Bonner Behörde teilte daraufhin mit, dass sie keinerlei bestätigende Entscheidung getroffen habe.

  • Stromtarife

    Kartellamt ermittelt vorerst gegen fünf Gasversorger

    Die hohen Erdgaspreise im Versorgungsgebiet der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH, der MVV Energie AG, der SWU Energie GmbH, der Thüga Aktiengesellschaft Erdgas Allgäu-Oberschwaben und der ODR werden vom Bundeskartellamt jetzt genauer unter die Lupe genommen, teilten die Verbraucherschützer heute mit.

  • Stromtarife

    Angermünde läuft Sturm: Bürger protestieren gegen Gaspreiserhöhung

    In einer Kleinstadt in der Uckermark wehren sich die Bürger intensivst gegen eine neuerliche Gaspreiserhöhungen. Auf der jüngsten Stadtverordnetenversammlung machten sie ihrem Unmut Luft - stießen bei der Geschäftsführerin aber auf wenig Verständnis. Sie legte ihrerseits "handfeste wirtschaftliche Gründe" vor.

Top