"Bürgerforum Elektrosmog" am 19. und 20. Oktober in Bonn

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit lädt ein zum "Bürgerforum Elektrosmog": In verständlichen Vorträgen von wissenschaftlichen Kapazitäten über die Wirkung elektromagnetischer Felder sollen die einschlägigen Themen von der Hochspannungsleitung über das Handy bis hin zu den Wirkungen von Rundfunksendeanlagen behandelt werden. In Gesprächsforen sollen die einzelnen Themenfelder vertieft werden, um eine bessere Verständlichkeit der komplizierten Sachverhalte zu erreichen sowie die Grundlage für ein besseres gegenseitiges Verstehen der unterschiedlichen Interessengruppen zu schaffen.



Bürger, Hersteller, Kommunalpolitiker, Energieunternehmen, Wissenschaftler - alle können am Erfahrungsaustausch teilnehmen. Das Ministerium will neue Wege der Kommunikation suchen und Möglichkeiten aufzeigen, wie die Wirkungen elektromagnetischer Felder besser verstanden werden können. Interessierte können sich am Erfahrungsaustausch auf zwei Arten beteiligen: Zum einen am virtuellen Kongress im Internet unter www.elektrosmog99.de oder am zweitägigen Kongress, der am 19. und 20. Oktober dieses Jahres in Bonn stattfindet.



Schon vor der Veranstaltung in Bonn finden im Internet Gesprächsforen statt, in denen Interessierte Fragen, Anregungen und Beiträge äußern können. Diese Diskussionen sollen in Bonn vertieft werden. Auf der Website finden sich auch das Programm, Informationen zu den Referenten und Moderatoren sowie Hintergrundinformationen zu den Themen der Gesprächsforen. Es besteht ferner die Möglichkeit, sich direkt für den Kongress in Bonn anzumelden.



Die Themen der Gesprächsforen sind: elektromagnetische Felder bei der Stromversorgung; elektromagnetische Felder des Mobilfunks; elektromagnetische Felder bei Bahnen; Planung und behördliche Genehmigung; Grenzwerte; wissenschaftliche Forschung; Risikobereitschaft; Elektrosensibilität.



Das Bürgerforum Elektrosmog findet in der Kunst- und Ausstellungshalle an der Museumsmeile in Bonn statt. Es beginnt am Dienstag, 19. Oktober, um 12:30 Uhr und endet am Mittwoch, 20. Oktober, gegen 12:00 Uhr. Es werden keine Teilnehmergebühren erhoben. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl jedoch erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Energieverbraucher-Bund startet Protestbriefaktion gegen RWE

    Nach dem mehrtägigen Stromausfall im Westmünsterland hat der Bund der Energieverbraucher eine Protestaktion gestartet. Mit einem Protestbrief will er den Druck auf RWE erhöhen. So solle eine "angemessene Entschädigung" für die bis zu 250 000 "Stromopfer" durchgesetzt werden, hieß es in Bonn.

  • Energieversorung

    von Weizsäcker: Energieeffizienz muss vervierfacht werden

    Für Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, ist die Effizienz von Energie der wichtigste Beitrag auf dem Weg zu einem sinnvollen Umgang damit. Gleichzeitig sprach er sich dafür aus, Energien zu nutzen, die weniger Gefahren als die Atomkraft beinhalten.

  • Energieversorung

    Solar - na klar!

Top