Unplanmäßig

Brunsbüttel: Reaktorschnellabschaltung durch Kurzschluss

Aufgrund eines Kurzschlusses in einem erdverlegten 10 kV-Kabel außerhalb des Reaktorgebäudes, hat sich das Vattenfall-Kernkraftwerk Brunsbüttel zu Beginn der Woche automatisch selbst abgeschaltet. Personen waren nicht gefährdet und auch Radioaktivität trat nicht aus.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Zu Beginn dieser Woche wurde das Vattenfall-Kernkraftwerk Brunsbüttel durch eine unplanmäßige Reaktorschnellabschaltung vom Netz genommen. Die Schnellabschaltung resultierte aus einem Kurzschluss in einem erdverlegten 10 kV-Kabel außerhalb des Reaktorgebäudes.

Wie Vattenfall anschließend mitteilte, hat das Ereignis hatte keine Auswirkungen auf Personen oder die Umgebung, Auch Radioaktivität trat nicht aus. Die Ursachen des Kurzschlusses werden gegenwärtig ermittelt. Die für die nukleare Sicherheit zuständige Aufsichtsbehörde wurde informiert.

Der Block ist ein Siedewasserreaktor mit 806 Megawatt Leistung. Die Anlage ging 1977 in Betrieb und hat im letzten Jahr fast 5000 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Strom sparen

    Vattenfall und Co.: Neue Strompreis-Welle zum zweiten Quartal

    Ein Energieversorger erhöht die Preise und gleich zwei Metropolen sind betroffen: Mit rund drei Prozent Erhöhungen müssen sich die Hamburger und Berliner Einwohner ab dem 1.

  • Strompreise

    Greenpeace energy baut Windpark in Österreich

    Parndorf ist mit einer mittleren Windgeschwindigkeit von 6,3 Metern pro Sekunde einer der besten Windanlagenstandorte in Österreich. Die acht Anlagen des Herstellers General Electric sollen jährlich mindestens 27 Millionen Kilowattstunden kohlendioxidfreien Strom einspeisen.

  • Strom sparen

    Energiemix auf dem Prüfstand

    In den kommenden Jahren müssen die deutschen Kraftwerksbetreiber ihren Anlagenpark modernisieren. Alte Kohleanlagen und AKWs werden abgeschaltet. Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien und effiziente GuD-Kraftwerke werden neu gebaut. Wichtig für die Branche: Ein breiter Mix.

  • Strompreise

    Vattenfall baut erstes Biomasseheizkraftwerk in Hamburg

    Anfang 2006 soll Hamburgs erstes Biomassekraftwerk aus jährlich etwa 140 000 Tonnen Altholz 160 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Bauarbeiten zum Vattenfall-Kraftwerk haben in der vergangenen Woche begonnen, die Kohlendioxid-Emissionen sollen dadurch erheblich gesenkt werden.

Top