Fahrdienst

Brüsseler Gericht erklärt UberPop für illegal

Ein Brüsseler Gericht hat das umstrittene Fahrdienst-Angebot UberPop für illegal erklärt. Auch in Deutschland wurde das Angebot des Vermittlers schon eingeschränkt. In Brüssel hatten Taxifahrer wiederholt gegen Uber protestiert.

Taxi© B. Wylezich / Fotolia.com

Brüssel - Das Brüsseler Handelsgericht hat das Fahrdienst-Angebot UberPop für illegal erklärt. Das US-Unternehmen Uber habe 21 Tage Zeit, sich an entsprechende Gesetze der Region Brüssel zu halten, sonst drohten Strafen von 10.000 Euro pro Verstoß, urteilte das Gericht am Donnerstag laut Nachrichtenagentur Belga. Uber wolle in Berufung gehen.

Taxifahrer wehren sich gegen Online-Konkurrenz

Erst Mitte des Monats hatten Brüsseler Taxifahrer zum zweiten Mal in diesem Jahr gegen Uber protestiert und damit ein Verkehrschaos in der Hauptstadt ausgelöst.

Uber bietet über eine Smartphone-App verschiedene Fahrdienste an, darunter auch von privaten Fahrern. Die Angebote sorgen weltweit für Widerstand bei professionellen Anbietern. In Deutschland wurde das Uber-Geschäft durch mehrere Gerichtsentscheidungen deutlich eingeschränkt.

Quelle: DPA

Top