Energiepolitik

Brüderle lädt USA zu Energie-Kooperationen ein

Um innovative Energiepolitik voranzutreiben, setzt Wirtschaftsminister Brüderle auf eine enge Kooperation mit den USA. Erneuerbare Energien und Energieeffizienz dürften nicht als isolierte Felder betrachtet werden, so Brüderle - der sich davon überzeugt zeigte, dass globaler Klimaschutz nur mit den USA geht.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - "Gemeinsam können wir im Energiebereich eine noch größere Innovationsdynamik entfalten", betonte der Minister in seiner Rede anlässlich der Eröffnung der 2. Deutsch-Amerikanischen Energietage in Berlin.

Bundesminister Brüderle stellte die Bedeutung von Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz für eine nachhaltige Energieversorgung in Deutschland und den USA heraus und machte deutlich, dass beide Zukunftsfelder nicht isoliert betrachtet werden dürfen. Die Nutzung Erneuerbarer Energien müsse mit Energieeffizienz Hand in Hand gehen, da nur so ein möglichst wirtschaftlicher Einsatz Erneuerbarer Energien sichergestellt werden könne.

Bundesminister Brüderle verwies auf die Kompetenz und Erfahrung der deutschen Unternehmen, die als Partner zur Verfügung stehen und viel Know-How in eine transatlantische Partnerschaft einbringen können. Voraussetzung, so Brüderle, sind jedoch offene und barrierefreie Märkte.

Gerade nach den nicht befriedigenden Ergebnissen von Kopenhagen sei eine starke transatlantische Brücke als Motor für weitere Fortschritte unverzichtbar. Der Bundeswirtschaftsminister zeigte sich überzeugt, dass ein durchgreifender Erfolg beim globalen Klimaschutz ohne die USA nicht möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Geldstapel

    Neue Heizung: Förderung wird aufgestockt

    Wer seine alte Heizung erneuern will, kann sich dafür staatliche Unterstützung einholen. Ab 1. Januar startet ein neues Anreizprogramm, das sich nun auch an Bauherren wendet, die eine neue Lüftungsanlage einbauen lassen wollen. Auch für Heizungen, die in Kombination mit Erneuerbaren betrieben werden, gibt es Zuschüsse.

  • Stromtarife

    Baden-Württemberg will Atompolitik zusammen mit EnBW entwerfen

    Das Land Baden-Württemberg will gemeinsam mit dem Energiekonzern EnBW ein Konzept für die zukünftige Energiepolitik entwickeln. So ließen sich die Bürger leichter überzeugen, dass die Kernenergie als Brückentechnologie noch gebraucht werde, hieß es aus Stuttgart.

  • Hochspannungsleitung

    Thüringen will Windkraft stärker als bisher nutzen

    Thüringen will die Windkraft deutlich stärker nutzen als bisher. Es sei realistisch, Windkraftanlagen auf einem Prozent der Landesfläche zu errichten, sagte Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) am Donnerstag bei der Vorstellung eines Positionspapiers zur Nutzung der Windenergie.

  • Hochspannungsmasten

    Reaktionen auf Bau der CO2-neutralen Tankstelle

    Während Politiker aus Bund und Ländern die Tankstelle als richtungweisendes ökologisches Projekt lobten, kritisierte der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) das Vorhaben. Es müsse darum gehen, CO2-Emissionen zu vermeiden und nicht nur zu kompensieren.

Top