Revision

Brennelementwechsel im Kernkraftwerk Brunsbüttel

Zur planmäßigen Revision und zum jährlichen Brennelementewechsel wurde am Wochenende das HEW-Kernkraftwerk Brunsbüttel abgefahren. Während des dreiwöchigen Stillstandes werden 100 der insgesamt 532 Brennelemente ausgetauscht und zahlreiche Inspektionen durchgeführt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Brunsbüttel (red) - Das HEW-Kernkraftwerk Brunsbüttel wurde am vergangenen Wochenende zur planmäßigen Revision und zum jährlichen Brennelementwechsel abgefahren.

Im vergangenen Betriebszyklus von 11 Monaten war die Anlage mit einer Zeitverfügbarkeit von 99 Prozent im Einsatz. Dabei wurden 6.308.727 Megawattstunden Strom erzeugt.

Während des dreiwöchigen Stillstandes werden 100 der insgesamt 532 Brennelemente ausgetauscht und zahlreiche Inspektionen und Wartungsarbeiten an den Anlagesystemen durchgeführt. Für die knapp 1350 Arbeitsvorhaben sind neben dem 317-köpfigen kraftwerkseigenen Personal etwa 700 zusätzliche Arbeitskräfte von Hersteller- und anderen Fachfirmen sowie knapp 60 Gutachter der Aufsichtsbehörde eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Geringere Stromproduktion in Schleswig-Holstein

    Durch den Stillstand der beiden Atomkraftwerke Brunsbüttel und Krümmel ist die Stromproduktion in Schleswig-Holstein deutlich zurückgegangen. Der Rückgang betrug im Jahr 2008, wie jetzt bekannt wurde, über 23 Prozent. Der Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung des Landes lag bei gut 51 Prozent.

  • Strom sparen

    Brunsbüttel nach Revision wieder ans Netz gegangen

    Nach vierwöchigem Stillstand ist das nordrhein-westfälische Atomkraftwerk Brunsbüttel gestern wieder ans Netz gegangen. Zuvor wurden bei der jährlichen Revision 85 Brennelemente ausgetauscht. Zudem gab es umfangreiche Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und Änderungen zur Optimierung der Sicherheit.

  • Energieversorung

    Vattenfall wächst und steigert Ergebnis

    Vattenfall hat seinen Umsatz um 46 Prozent auf 101 Milliarden Kronen und das Nettoergebnis um 81 Prozent auf 7,6 Milliarden Kronen gesteigert. Somit stieg das Betriebsergebnis um 46 Prozent auf 12,9 Milliarden Kronen. Die extrem hohen Strompreise im nordischen Markt gegen Jahresende verbesserten das Betriebsergebnis um fast fünf Prozent.

  • Hochspannungsmasten

    HEW steigert Umsatz auf 3,2 Milliarden Euro

    Der Hamburger Stromversorger HEW hat den Stromabsatz an Haushalte und Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr um 38 Prozent von 15,5 Terawattstunden auf 21,4 Terawattstunden gesteigert. Insgesamt erzeugten die Kraftwerke der HEW elf Terawattstunden Strom, 78 Prozent davon kamen aus Kernkraftwerken.

  • Stromnetz Ausbau

    BfS genehmigt Castor-Transporte

    Neun Transporte von abgebrannten Brennelementen aus Philippsburg 1 und zwei Transporte aus Brunsbüttel sind gestern vom Bundesamt für Strahlenschutz genehmigt worden. Wann von den erteilten Genehmigungen, die bis zum 31.12.2002 befristet sind, Gebrauch gemacht wird, liegt bei der Nuclear Cargo + Service GmbH und den Kraftwerksbetreibern.

Top