Spritpreise

Bremer tanken derzeit am günstigsten

Tanken ist derzeit in Bremen am günstigsten. Das gilt sowohl für Super E10 als auch für Diesel. Den jeweils zweiten und dritten Platz belegen Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern, ergab der aktuelle Vergleich des ADAC. In der Regel sind dem Automobilclub zufolge die Preis abends am niedrigsten.

Auto© Tom-Hanisch / Fotolia.com

München (red) - In keinem Bundesland tanken die Autofahrer derzeit so günstig wie in Bremen. Für einen Liter Super E10 müssen die Bremer im Schnitt 1,497 Euro hinlegen, das sind 0,8 Cent weniger als beim Zweitplatzierten Hamburg und immerhin 1,8 Cent weniger als beim Dritten Mecklenburg-Vorpommern. Dies zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 Bundesländern von Dienstag Vormittag.

Am teuersten ist E10 zurzeit im Saarland: Ein Liter kostet im kleinsten deutschen Flächenland im Durchschnitt 1,536 Euro und damit 3,9 Cent mehr als in Bremen, dem kleinsten Stadtstaat.

Auch Diesel in Bremen am günstigsten

Auch bei Diesel kommen die Bremer Autofahrer am günstigsten weg: Ein Liter kostet laut ADAC Auswertung 1,336 Euro. Wie beim Benzin folgen Hamburg (1,340 Euro je Liter) und Mecklenburg-Vorpommern (1,352 Euro/Liter) auf den Plätzen zwei und drei. Schlusslicht ist Brandenburg, wo ein Liter Diesel 1,376 Euro kostet. Damit müssen die Brandenburger für einen Liter Diesel vier Cent mehr bezahlen als die Bremer.

Tanken zur richtigen Zeit

Der ADAC weist darauf hin, dass die aktuelle Auswertung eine Momentaufnahme darstellt. Erfahrungsgemäß werden die Kraftstoffpreise im Tagesverlauf mehrfach angepasst, wodurch sich auch das Ranking der Bundesländer ändern kann. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass die Spritpreise zwischen 18 und 20 Uhr am niedrigsten, in den frühen Morgenstunden hingegen am höchsten sind. Das durchschnittliche Sparpotenzial für Autofahrer beträgt etwa acht Cent, es kann aber - je nach Region oder Stadt - auch deutlich größer ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Benzin und Diesel wieder etwas teurer

    Die Preise für Benzin und Diesel an den Tankstellen sind wieder etwas gestiegen. Den Angaben des ADAC zufolge ist der Liter Super E10 im Vergleich zur Vorwoche 0,3 Cent teurer, Diesel rund einen Cent. Grund ist der gestiegene Ölpreis.

  • Gaspreiserhöhung

    Billiges Gas: Einige Bundesländer zahlen trotzdem drauf

    Gas ist sehr viel günstiger als noch vor zwei Jahren. Dennoch liegen in einem Bundesland die Gaspreise sogar über dem bundesweiten Durchschnittspreis von 2014. Was sind die Hintergründe?

  • Tankstelle

    Ein Jahr lang Markttransparenzstelle

    Vor einem Jahr wurde die Markttransparenzstelle ins Leben gerufen und nun wird unter anderem vom ADAC und dem Bundeskartellamt Bilanz gezogen. Zwar wird ein Einfluss auf die Spritpreise meist als eher unwahrscheinlich eingestuft, allerdings wird oft die Transparenz für den Verbraucher als positiv beurteilt.

  • Kfz-Versicherung

    Karten für die Kfz-Versicherung frisch gemischt

    Das Typklassen- und das Regionalklassenverzeichnis sind für die Kfz-Versicherer wichtige Anhaltspunkte, um die Tarife für das kommende Jahr zu berechnen. Beide wurden in diesen Tagen aktualisiert - ganz frisch ist auch die Regionalstatistik. Für einige Autobesitzer wird es dadurch billiger, für andere teurer.

  • Tankstelle

    Zur richtigen Zeit an die richtige Tankstelle

    Das Kartellamt hat die Daten der Marktransparenzstelle für Kraftstoffe ausgewertet und darauf geschaut, wie Verbraucher beim Tanken am besten sparen können. Da die Benzinpreise im Laufe des Tages stark schwanken, ist es besonders wichtig, zur richtigen Zeit den Tank zu füllen. Die Einführung der Transparenzstelle konnte die Hoffnung auf sinkende Preise bisher nicht erfüllen.

Top