Neue Standorte

Brandenburg will Flächen für Windkraftanlagen ausweiten

Brandenburg plant die Ausweitung seiner Windkraftgebiete um knapp 50 Prozent. Wie Raumordnungsminister Reinhold Dellmann (SPD) in Potsdam auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, sollen weitere 0,6 Prozent der Landesfläche als Eignungsgebiete für Windkraft ausgewiesen werden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Potsdam (ddp-lbg/red) - Gegenwärtig betreffe das schon 1,3 Prozent des Brandenburger Territoriums. Die Energiestrategie des Landes sehe die Ausweisung neuer Standorte vor.

Dabei sei sich die Landesregierung der Tatsache bewusst, dass die Suche nach geeigneten Gebieten "nicht konfliktfrei verlaufen wird", sagte der Minister. Kontrovers diskutiert würden nicht nur die Abstände zwischen den Windkraftanlagen und Wohnbauten. Befürchtet würden auch Beeinträchtigungen für Natur- und Landschaftsräume sowie für geschützte Arten.

Dabei werde auch zu prüfen sein, inwieweit vorhandene Gebiete aufgrund veränderter Rahmenbedingungen modifiziert werden. Dellmann erinnerte an die Mindestabstandsempfehlung von 1000 Metern zwischen Windenergiefeldern und Wohngebieten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Landtag Brandenburg lässt Windräder-Volksinitiative zu

    Die "Volksinitiative gegen die Massenbebauung Brandenburgs mit Windkraftanlagen" hat grünes Licht erhalten. Der Hauptausschuss des Brandenburger Landtags habe entschieden, sie zuzulassen, teilte am Dienstag ein Sprecher der SPD-Fraktion mit.

  • Hochspannungsleitung

    Windräder-Volksinitiative in Brandenburg wird wohl scheitern

    Die "Volksinitiative gegen die Massenbebauung Brandenburgs mit Windenergieanlagen", die dem Landtag knapp 27.000 Unterschriften eingereicht hat, hat offenbar keine Aussicht auf Erfolg. "Auf die Forderungen werden wir keinesfalls eingehen können", sagte SPD-Fraktionschef Günter Baaske am Dienstag.

  • Strompreise

    Windräder-Volksinitiative übergibt Unterschriften an Landtag (Upd.)

    Die "Volksinitiative gegen die Massenbebauung Brandenburgs mit Windenergieanlagen" hat am Montag in Potsdam 26.858 Unterschriften an Landtagspräsident Gunter Fritsch (SPD) übergeben. Gefordert wird ein Mindestabstand der Windanlagen zu Siedlungen von 1500 Metern.

Top