Strom aus der Bankfiliale

Branchenkompass: Energieversorger planen neue Vertriebswege

Einer aktuellen Umfrage der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut zufolge, beabsichtigt mehr als die Hälfte der Energieversorger zukünftig Investitionen in Marketing und Vertrieb. Auch neue Vertriebskonzepte stünden auf dem Programm.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - So sollen beispielsweise Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften und Immobiliengesellschaften als Partner gewonnen werden. Dann könnte es den Kredit zukünftig gleich im Paket mit Strom geben, bilanzieren die Herausgeber des "Branchenkompass 2005 Energieversorger". Für die Untersuchung befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa 100 Topentscheider der 100 größten deutschen Energieversorger.

Die Energiebranche habe erkannt, dass die Bindung bestehender Kunden kostengünstiger ist als die Akquise neuer Stromabnehmer, heißt es weiter. Ohnehin würden die Versorger den potenziellen Wert ihrer Kundenbeziehung kaum ausschöpfen und wollen sich daher neben der weiterhin notwendigen Gewinnung neuer Kunden in Zukunft intensiver um ihre Klienten kümmern. Modernes Kundenbeziehungsmanagement soll helfen, den Kundenwert zu steigern und gleichzeitig Wechselhürden aufzubauen.

Der "Branchenkompass 2005 Energieversorger" der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting und des F.A.Z.-Instituts zeigt, wie sich die Energieversorger in Deutschland in den kommenden Jahren aufstellen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top