Vertragsverlängerung

Bordesholm bleibt Erdgaskunde der Kieler Stadtwerke

Mit der Vertragsverlängerung setzen die Kieler Stadtwerke eine langjährige Kundenbeziehung mit den Versorgungsbetrieben Bordesholm fort: Bereits seit über 50 Jahren arbeiten beide kommunalen Energieversorger zusammen. Die Versorgungsbetriebe Bordesholm versorgen knapp 4000 Kunden mit Erdgas.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Kiel/Bordesholm (red) - Die Stadtwerke Kiel haben den Gasliefervertrag mit den Versorgungsbetrieben Bordesholm um weitere vier Jahre verlängert.

"Durch die räumliche Nähe kann sich eine flexible und partnerschaftlich enge Zusammenarbeit noch besser entwickeln", kommentierte Vorstandssprecher Stefan Grützmacher. Der Gasverkauf an die Versorgungsbetriebe Bordesholm entspricht mit insgesamt 100 Gigawattstunden einem Anteil von knapp fünf Prozent am Gesamtabsatz der Stadtwerke.

Mit der Vertragsverlängerung setzen die Kieler Stadtwerke eine langjährige Kundenbeziehung fort: Bereits seit über 50 Jahren arbeiten beide kommunalen Energieversorger zusammen. Die Versorgungsbetriebe Bordesholm, die erst vor kurzem ihr 90-jähriges Firmenjubiläum feierten, versorgen knapp 4000 Kunden mit Erdgas.

Über die neuen Verträge hinaus wollen die Stadtwerke Kiel ihre Zusammenarbeit mit den Erdgas-Versorgern jetzt noch intensivieren. Die Partner vereinbarten, in den jeweiligen Versorgungsbereichen auch bei der weiteren Kundenakquise enger zu kooperieren. Dabei wollen die Stadtwerke vor allem ihre Erfahrungen im Energiehandel mit einbringen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Stadtwerke und Kommunen rüsten sich für Energiewende

    Stadtwerke und private Unternehmen wollen bei der Energiewende in Deutschland vorne mitmischen. Gerade die Kommunen, die sich schon im Abseits sahen, wittern ihre Chance. Der Ökostrom-Branchenverband BEE erwartet Milliardeninvestitionen und deutliche Arbeitsplatzzuwächse.

  • Strom sparen

    Stress in Gaggenau: Dürfen Stadtwerke unliebsamen Kunden Verträge kündigen?

    Die Gemeinschaft derjenigen, die sich dem Preisdiktat der Energieversorger verweigern und eine Offenlegung der Kalkulation fordern, wird immer größer. Damit steigt der Handlungszwang für Stadtwerke. Im baden-württembergischen Gaggenau erhielten wehrhafte Kunden jetzt die Kündigung ihrer Gaslieferverträge.

  • Stromnetz Ausbau

    Aachener Umland bezieht Kieler Strom

    Die Stadtwerke Kiel und die enwor-energie+wasser vor Ort GmbH haben eine Vereinbarung über die Lieferung von 257 Gigawattstunden Strom ab 2006 getroffen. Damit werden dann mehr als 50 000 Kunden im Großraum Aachen ihren Strom aus Kiel beziehen.

  • Hochspannungsleitung

    Was bedeutet die Regulierung für den Gasmarkt?

    Vom 5. bis zum 10. Oktober findet in Berlin die zehnte EUROFORUM-Jahrestagung "Erdgas 2004" statt. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Entwicklung des rechtlichen Ordnungsrahmens um die Novellierung des EnWG einschließlich aktueller Regulierungsfragen.

  • Strom sparen

    2000: Stadtwerke Leipzig erwirtschaften 25 Millionen DM Gewinn

    Obwohl der Stromumsatz der Stadtwerke Leipzig von 320,9 Millionen DM auf 295 Millionen DM gesunken ist, konnte der ostdeutsche Regionalversorger einen Gewinn von 25 Millionen DM erwirtschaften.

Top