Zehne Clearingbank

BNP Paribas Commodity Futures wird Clearing Mitglied der EEX

Die BNP Paribas Commodity Futures, ein Tochterunternehmen der bereits an der European Energy Exchange handelnden französischen Bank BNP Paribas, ist ab sofort ebenfalls für den Terminmarkt an der Leipziger Strombörse zugelassen. Damit ist der Londoner Finanzdienstleister die zehnte dort handelnde Clearingbank.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die BNP Paribas Commodity Futures Ltd., London, fungiert mit sofortiger Wirkung als Clearingbank für den Terminmarkt an der European Energy Exchange (EEX). Mit dem Einstieg der BNP Paribas Commodity Futures erhöht sich die Anzahl der Clearingbanken an der EEX auf zehn. Neben dem Londoner Finanzdienstleistungsunternehmen sind Barclays Bank Plc., Bayerische Landesbank, Calyon Financial, Credit Suisse, Deutsche Bank, Goldman Sachs International, ING BHF-Bank, Nordea Bank, UBS Investment Bank als Clearingbanken an der EEX zugelassen.

BNP Paribas Commodity Futures ist zu 100 Prozent ein Tochterunternehmen der französischen Großbank BNP Paribas. Diese ist bereits seit April 2004 zum Handel am Spotmarkt der EEX zugelassen.

Mit 121 Teilnehmern aus 15 Ländern ist die EEX die teilnehmerstärkste Strombörse Kontinentaleuropas. Neben Strom und Stromfutures werden ab November 2004 auch Optionen auf Strom und ab Anfang 2005 zudem CO2-Emissionszertifikate gehandelt. Ergänzt wird das Leistungsspektrum der EEX durch börsennahe Dienstleistungen wie dem gemeinsamen Clearing börslicher und außerbörslicher Geschäfte (OTC-Clearing).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Deutsche Bank

    US-Justiz will Milliarden von der Deutschen Bank: hart aber fair?

    Die Deutsche Bank wurde in der vergangen Woche vom US-Justizministerium wegen krummer Geschäfte aufgefordert, 14 Milliarden Dollar an Strafe zu zahlen. Gehen die US-Behörden mit einer besonderen Härte gegen deutsche Unternehmen vor?

  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Stromnetz Ausbau

    Aufwärtstrend: EEX Handelsvolumen im September

    Aktuelle Monatsstatistik der Strombörse EEX in Leipzig: Im September 2004 wurde ein Volumen von 30,3 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 5.052.027 Megawattstunden. Am Terminmarkt sind im September 25,2 Terawattstunden gehandelt worden. Open Intrest: 114 Terawattstunden.

  • Stromtarife

    Neue Handelszulassungen an der EEX-Strombörse

    Im vergangenen September wurden weitere Unternehmen zum Handel an der EEX zugelassen. So ist beispielsweise die Aufnahme der Public Power Corporation S.A., des ersten Unternehmens aus Griechenland, ein Schritt in Richtung Anbindung ost- und südosteuropäischer Märkte an die Strombörse.

  • Strom sparen

    Barclays Capital erweitert Geschäft um EEX-Futures

    Barclays Capital, bereits seit Dezember 2002 Handelsteilnehmer am EEX-Spotmarkt, nimmt mit sofortiger Wirkung auch den Handel am Terminmarkt auf. Damit erhöht sich die Anzahl der Clearingbanken der EEX auf neun. Das System soll es den Handelsteilnehmern ermöglichen, das Kontrahentenausfallrisiko zu reduzieren.

Top