Kündigungsfrist

Bis wann muss die Kfz-Versicherung gekündigt sein?

Normalerweise muss die Kündigung der Kfz-Versicherung bis zum 30. November beim Versicherer eingetroffen sein. Doch das ist in diesem Jahr ein Sonntag. Eine Sonderkündigung dagegen kann man generell bis einen Monat nach der Ankündigung der Preiserhöhung aussprechen.

Kündigungsfrist© Kaarsten / Fotolia.com

Stuttgart/Berlin (dpa/tmn/red) - Wer seine alte Kfz-Versicherung kündigen will, muss das in der Regel bis 30. November tun. Da der Stichtag in diesem Jahr ein Sonntag ist, reicht es nach Auskunft der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg ausnahmsweise noch, wenn der Brief am 1. Dezember beim Versicherer ist.

Kfz-Versicherung rechtzeitig kündigen: Sicher ist sicher

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) empfiehlt für die ordentliche Kündigung, die Zustellung des Schreibens dennoch besser so abzuschicken, dass es dem Versicherungsunternehmen bereits am 28. November vorliegt und nicht erst am 1. Dezember. Dann seien Probleme wegen des diesmal auf den Sonntag fallenden Stichtags ausgeschlossen. Aber auch nach Einschätzung des GDV werden zahlreiche Versicherer im Sinne der Kundenfreundlichkeit den nächsten Werktag als fristgerechten Eingang der Kündigung akzeptieren.

Was gilt für die Sonderkündigung?

Erhöht der Versicherer die Prämie, berechtigt das zur außerordentlichen Kündigung bis einen Monat nach Erhalt der Erhöhungsmitteilung. Die Verbraucherschützer raten, die alte Kfz-Police erst zu kündigen, wenn die neue unter Dach und Fach ist.

Egal, aus welchem Grund Sie kündigen: Günstige Autoversicherungen finden Sie mit unserem Kfz-Versicherungsrechner.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • KFZ-Versicherung wechseln

    Kfz-Versicherung kündigen: Am 30. November ist Stichtag

    Wer mit seiner Kfz-Versicherung unzufrieden ist oder ganz einfach zu einem günstigeren Versicherer wechseln will, sollte schnell handeln. Verbraucherschützer mahnen dazu, dabei aber nicht nur den Preis im Blick zu haben.

Top