Startschuss

Biogasanlage in Oschatz soll 13,5 Millionen Euro kosten

Im sächsischen Oschatz haben am Montag die Arbeiten zum Bau einer Biogasanlage begonnen. Eine VNG-Tochter will 13,5 Millionen Euro in das Projekt stecken, das 55 Millionen Kilowattstunden Gas pro Jahr ins Netz einspeisen will. Das soll für 2400 Haushalte reichen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig/Oschatz (ddp/red) - Die Balance VNG BioEnergie GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Leipziger Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG), investiere 13,5 Millionen Euro in das Projekt, teilte das Unternehmen am Montag in Leipzig mit. Die Balance habe für die Umsetzung des Vorhabens die Projektgesellschaft MBG Mitteldeutsche Biogasgesellschaft mbH (MBG) gegründet. Anfang 2011 soll die Anlage eingeweiht werden.

Nach ihrer Fertigstellung werden in der Biogasanlage jährlich rund 55 Millionen Kilowattstunden Gas in das allgemeine Erdgasversorgungsnetz der Mitgas Verteilnetz GmbH eingespeist. Damit könnten etwa 2400 Haushalte versorgt werden. Zum Betreiben der Anlage würden künftig pro Jahr von den Landwirten aus der Region 46.000 Tonnen Rohstoffe bezogen, vor allem Mais.

Die Leipziger Verbundnetz Gas AG ist nach eigenen Angaben eine international tätige Unternehmensgruppe, die europäische Großkunden und Kommunen mit Erdgas aus Russland, Norwegen und anderen Quellen versorgt. Als Unternehmen der Gaswirtschaft besteht VNG seit mehr als 50 Jahren. 2008 erzielte der Erdgasimporteur mit rund 640 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro. Das Unternehmen Balance wurde im Dezember 2006 als 100-prozentige Tochter der VNG gegründet und ist für Geschäfte der VNG im Bereich der alternativen Energien und Energieeffizienztechnologien zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökogas

    Hessen sieht Ausbaupotenzial bei Biogas

    Die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) wirbt bei Bürgern für eine "realistische Umsetzung" der Energiewende, sprich, für mehr Akzeptanz des Mammutprojekts. Dabei geht es der Ministerin vor allem um Windräder, aber auch um bessere Chancen für Biogasanlagen. In diesem Segment ließe sich das Potenzial verdoppeln.

  • Strom sparen

    Gasimporteur VNG und Gazprom weiten Kooperation aus

    Der in Leipzig ansässige Erdgasimporteur Verbundnetz Gas AG (VNG) und der russische Energiekonzern Gazprom wollen auch künftig eng kooperieren. Die seit zwölf Jahren bestehende technische Kooperation soll um eine weitere wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit ergänzt werden.

  • Energieversorung

    enviaM übernimmt Mehrheitsbeteiligung bei Mitgas

    Der Chemnitzer Energieversorger enviaM will die Mitgas-Anteile vom zweitgrößten Energiekonzern RWE übernehmen. Im Gegenzug erhielten die bisherigen sachsen-anhaltischen Anteilseigener ein Aktienpaket an der RWE-Tochter enviaM, schreibt die "Leipziger Volkszeitung".

  • Energieversorung

    Bioenergiepark Güstrow speist Biomethan ins Netz ein

    Der Anfang März in Betrieb genommene Nawaro Bioenergiepark Güstrow speist seit Mittwoch das erste Biomethan in das Gasfernleitungsnetz ein. Als Biomethan wird Biogas bezeichnet, das so aufbereitet wurde, dass es den technischen Normen für Erdgas entspricht.

  • Hochspannungsmasten

    Verbundnetz Gas erzielt 2008 Absatzrekord

    Ungeachtet der wettbewerbsbedingten Verluste auf dem ostdeutschen Markt hat die Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG) 2008 einen neuen Absatzrekord erzielt. Grund hierfür sei die Erschließung neuer Märkte in Westdeutschland und im europäischen Ausland.

Top