Thüringen setzt auf Biogas

Biogas: DKB-Länderpreis Thüringen ausgerufen

Auf dem von der Deutsche Kreditbank AG (DKB) und dem Thüringer Bauernverband veranstalteten Biogasforum im thüringischen Bösleben hat Landwirtschaftsminister Dr. Volker Sklenar den mit 1.5000 Euro dotierten DKB-Länderpreis Thüringen ausgerufen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Bösleben (red) - Durch die günstigen Rahmenbedingungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) boomt die Biogas-Branche. In Thüringen existieren nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums bereits 51 Biogasanlagen mit einer geschätzten installierten elektrischen Leistung von etwa 14.000 Kilowatt.

Auf dem Biogasforum in Bösleben äußerte sich Dr. Volker Sklenar, Minister für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt des Freistaats Thüringen, zuversichtlich, dass in Zukunft viele weitere solcher Anlagen in Thüringen entstehen werden. Die Thüringer Fachexperten, so Sklenar, rechnen in den nächsten Jahren mit einem Zuwachs von weit über 100 Anlagen.

Die am DKB-Biogasforum teilnehmenden Landwirte konnten sich bei dem Forum über die Finanzierung, Genehmigung, Versicherung und Planung von Biogasanlagen informieren und sich mit Experten zu diesen Themen austauschen.

Sklenar nutzte die Veranstaltung auch, um den DKB-Länderpreis Thüringen auszurufen, der im Rahmen des DKB-Landwirtschaftspreises 2005 verliehen wird und mit insgesamt 1.500 Euro dotiert ist: "Ich rufe heute den Länderpreis Thüringen, der unter dem Motto "Biokraft durch Landwirtschaft - Bioenergie aus Thüringen" steht aus und fordere alle Thüringer Landwirte, die Nachwachsende Rohstoffe für die Erzeugung von Bioenergie nutzen, auf, sich zu beteiligen."

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen sind auf der Internetseite der DKB zu finden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom sparen

    Biogasanlage in Oschatz soll 13,5 Millionen Euro kosten

    Im sächsischen Oschatz haben am Montag die Arbeiten zum Bau einer Biogasanlage begonnen. Eine VNG-Tochter will 13,5 Millionen Euro in das Projekt stecken, das 55 Millionen Kilowattstunden Gas pro Jahr ins Netz einspeisen will. Das soll für 2400 Haushalte reichen.

  • Stromtarife

    VDN: Vergütungen für Solarstrom steigen / VDEW: Förderung umstellen

    Solarenergie kostet die deutschen Stromkunden in den Jahren 2004 bis 2006 voraussichtlich gut eine halbe Milliarde Euro mehr als bislang angenommen. Der Verband der Netzbetreiber (VDN) erwartet, dass sich die Vergütungen für Solarstrom für diesen Zeitraum auf rund 1,4 Milliarden Euro belaufen.

  • Hochspannungsmasten

    Biogaspark Anklam geht ans Netz

    Einer der nach Betreiberangaben größten Biogasparks der Welt geht im Oktober am Rande der vorpommerschen Stadt Anklam ans Netz. Der von der Regensburger Investmentfirma in-TRUST AG errichtete Komplex bestehe aus fünf voneinander getrennten Biosgasanlagen.

  • Strom sparen

    DUH fordert Allianz für Klimaschutz

    Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert ein breites Bündnis aus Landwirtschaft, Handwerk und Umweltverbänden, um den Wirtschaftsaufschwung von unten zu fördern und gleichzeitig wichtige Fortschritte im Klimaschutz zu machen. Mehr Handwerksbetriebe sollten Solaranlagen installieren können.

Top