Wirtschaftstag in Rostock

Bioenergie soll deutscher Exportschlager in Lettland werden

Lettland un Mecklenburg-Vorpommern beraten momentan in Rostock über enge Kooperationen im Bereich erneuerbare Energien. MV-Ministerpräsident Ringstorff sagte auf dem Deutsch-lettischen Wirtschaftstag, seine Bundesland habe in diesem Bereich modernste Entwicklungen und Fachwissen zu bieten.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Rostock (ddp-nrd/sm) - Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaft strebt auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien eine engere Kooperation mit Lettland an. Im Bereich Wind- und Sonnenenergie, Biogas sowie Strom und Wärme aus Biomasse habe das Bundesland modernste technische Entwicklungen und entsprechendes Fachwissen zu bieten, sagte Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) auf dem Deutsch-lettischen Wirtschaftstag am Mittwoch in Rostock.

Lettland sei auf Energieimporte angewiesen und dabei, alte Anlagen zu ersetzen. Das sei ein immenser Markt für Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern, betonte Ringstorff.

Eine engere Kooperation zwischen beiden Ländern ist auch im Bereich Biotechnologie erwünscht, wie auf dem Wirtschaftstag betont wurde. Die Regionen arbeiteten bereits im Netzwerk ScanBalt zusammen, das Forschung, Entwicklung und Ausbildung auf diesem Gebiet fördert. Das deutsche Koordinierungsbüro wird in der kommenden Woche im neuen Biomedizinischen Zentrum in Rostock eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Hochspannungsleitung

    Mecklenburger SPD bekennt sich zur Windenergieerzeugung

    Der Fraktionschef der SPD in Mecklenburg-Vorpommern, Volker Schlotmann, hat sich auf der energiepolitischen Fachkonferenz der Fraktion am Wochenende für eine uneingeschränkte Förderung der Windenergie ausgesprochen. Er verwies auf die Verknappung und die damit einhergehende Verteuerung von Energie.

  • Strom sparen

    BEE begrüßt Bekenntnis zu erneuerbaren Energien

    Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) zeigte sich erfreut über die im Koalitionsvertrag festgeschriebene Fortführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und das Vorhaben, ein Gesetz für Wärme aus erneuerbaren Energien auf den Weg zu bringen.

  • Strom sparen

    Koalitionsvertrag: Die Energie-Regelungen

    In den kommenden vier Jahren wird sich auch im Bereich Energieversorgung und -erzeugung in Deutschland einiges ändern. So will die neue Bundesregierung laut neuem Koalitionsvertrag beispielsweise die Vergütungen für erneuerbare Energien und die EEG-Härtefallregelung überprüfen.

Top