Störung

Biblis A: Defekte Rohrleitung im Nebenkühlsystem

Im hessischen Atomkraftwerk Biblis hat es erneut eine Störung gegeben. Die Kraftwerkbetreiberin RWE habe das Umweltministerium als zuständige Aufsichtsbehörde über den Defekt einer Rohrleitung des Nebenkühlwassersystems in Block A informiert, teilte das Ministerium am Montag mit.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Biblis (ddp-hes/red) - Die Leckage wurde bereits am 3. Juni entdeckt und abgedichtet, die Leitung wird nun ausgetauscht. Die Funktion des Nebenkühlsystems war laut RWE zu kei­ner Zeit beeinträchtigt.

Die Aufgabe des Systems ist die Kühlung sicherheitstechnisch wichtiger Systemen über einen Zwischenkühlkreislauf. Das System ist vierfach vorhanden und wird mit Rheinwasser versorgt. Das betroffene Bauteil wird nun auf die Schadensursache hin unter­sucht. Weder für das Personal noch die Umgebung habe eine Gefahr bestanden.

Block A und Block B des Kernkraftwerks Biblis sind seit Monaten wegen einer Revision abgeschaltet. Kernkraftgegner und Umweltschützer fordern seit langem die Abschaltung des ältesten deutschen Atomkraftwerks.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Stilllegung Biblis: Merkel muss als Zeugin aussagen

    Das AKW Biblis wurde im Zuge des bundesweiten Atom-Moratoriums im März 2011 stillgelegt. Dafür will der Energiekonzern RWE Millionen Euro an Schadensersatz. Doch wer genau muss dafür zur Verantwortung gezogen werden: Bund oder Land? Angela Merkel wird nun als Zeugin vor Gericht gebeten.

  • RWE

    RWE klagt erfolgreich gegen Moratorium für Biblis

    Der Energiekonzern RWE hat den Rechtsstreit um das Atom-Moratorium des Jahres 2011 gegen die hessische Landesregierung gewonnen. Der zuständige Verwaltungsgerichtshof erklärt die hessische Entscheidung zu der dreimonatigen Stilllegung für rechtswidrig. Damit hat RWE die Möglichkeit, einen Schadenersatzprozess in Angriff zu nehmen.

  • Hochspannungsmasten

    Erneuter Zwischenfall im Atomkraftwerk Biblis

    Im hessischen Atomkraftwerk Biblis hat es wieder eine Störung gegeben. Eine der nuklearen Kühlwasserpumpen sei abgeschaltet worden. Block A und Block B des umstrittensten und ältesten deutschen Atommeilers sind schon seit Monaten vom Netz.

  • Energieversorung

    Gabriel lehnt längere Laufzeit für Brunsbüttel ab

    Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat aus Sicherheitsgründen eine Laufzeitverlängerung für das Atomkraftwerk Brunsbüttel abgelehnt. Der Betreiber Vattenfall will gegen Gabriels Veto gerichtlich vorgehen.

  • Energieversorung

    Erneuter Zwischenfall im Atomkraftwerk Biblis

    Im AKW Biblis hat es wieder eine Störung gegeben. Die Kraftwerkbetreiberin RWE habe das Umweltministerium als zuständige Aufsichtsbehörde über den Austritt eines Harz-Wassergemisches aus einer Armatur des Kühlmittelreinigungssystems im Reaktorblock B informiert, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

Top