Thema Langfristverträge

BGW: Kartellamt verbietet preisgünstigen Gasbezug

Die Exekution der Vertragsfreiheit wirft der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft, der 700 deutsche Versorger vertritt, dem Bundeskartellamt vor. Er bemängelte, dass die Wettbewerbsbehörde fachlich nicht auf die Aussagen des Verbandes eingegangen sei und sie aus dem Kontext heraus zitiere.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) hat erwartungsgemäß harsch auf die jüngsten Äußerungen des Bundeskartellamts zum Thema Verbot von langfristigen Gasbezugsverträgen reagiert: Auf die vom BGW detailliert vorgetragene Kritik werde fachlich nicht eingegangen. Stattdessen würden die Aussagen des BGW aus dem Kontext herausgelöst zitiert und verallgemeinert.

"Es ist paradox: Ausgerechnet in Zeiten der Liberalisierung möchte eine deutsche Wettbewerbsbehörde den Grundsatz der Vertragsfreiheit exekutieren und sogar preisgünstige Bezugsmöglichkeiten verbieten", kommentierte BGW-Präsident Uwe Steckert. Sein Verband habe mehrfach darauf hingewiesen, dass der sichere und nachhaltige Bezug von Erdgas zu vernünftigen Konditionen der Grund für langfristige Verträge sei. Unternehmen, die auf der Einkaufsseite solche langfristigen Verträge abgeschlossen haben, müssten daher auch auf der Verkaufsseite grundsätzlich die Möglichkeit behalten, langfristige Verträge abschließen zu können. Ansonsten wäre der Grundsatz der Vertragsfreiheit nicht mehr gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Strompreise: Entlastung erst ab kommenden Jahr möglich

    Für Verbraucher wird Strom in diesem Jahr trotz geringerer Nachfrage spürbar teurer. Allein im April hätten Energiekunden sieben Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahr, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Berlin mitteilte. Auf sinkende Preise können die Verbraucher demnach erst ab 2010 hoffen.

  • Strom sparen

    Verbraucher-Ansturm legt Gaspreis-Vergleich im Internet lahm

    Der Ansturm auf den im Internet veröffentlichten bundesweiten Vergleich von Gaspreisen durch das Bundeskartellamt hat die Server zusammenbrechen lassen. Das Angebot war am Mittwoch und am Donnerstag jeweils für mehrere Stunden nicht verfügbar, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.

  • Strompreise

    Kartellamt erzielt erste Ergebnisse in Verfahren gegen die Gaswirtschaft

    Das Bundeskartellamt behält die Vorgänge auf dem deutschen Gasmarkt weiterhin im Auge: Erreicht werden konnte ein Preismoratorium u.a. bei der Thüga AG Erdgas Allgäu-Oberschwaben und der EnBW Ostwürttemberg Donau/Ries. Der Missbrauchsverdacht gegen die Stadtwerke Ulm besteht indes weiter.

  • Strom sparen

    BGW: Abschaffung von Langfristverträgen hat negative Auswirkungen

    Negative Auswirkungen auf langfristige Investitionen und die Versorgungssicherheit befürchtet der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) bei Umsetzung der vom Kartellamt geforderten Abschaffung von langfristigen Gasbezugsverträgen. Der Verband veröffentlichte einen 15-seitigen Kommentar.

  • Hochspannungsleitung

    Bund der Energieverbraucher: Viele Gaspreiserhöhungen unbegründet

    Der Bund der Energieverbraucher hat die Mitteilung des Bundeskartellamts vom Freitag, in der langfristige Gasbezugsverträge als Hemmnis für effizienten Wettbewerb charakterisiert wurden, als "gute Nachricht" bezeichnet. Alle derartigen Verträge seien daher nichtig, erläuterten die Verbraucherschützer.

Top