Reaktion

BGW: Auch Erdgasfestpreise hängen von der Ölpreisentwicklung ab

"Nirgendwo in der Welt kann sich die Preisentwicklung beim Erdgas von der Ölpreisentwicklung abkoppeln. Dieses Prinzip gilt auch bei Festpreisangeboten auf dem Erdgasmarkt", stellte Uwe Steckert, Präsident des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) jetzt noch einmal klar.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Steckert reagierte damit auf eine Pressemitteilung des Bundeskartellamts, das in der Einführung eines Gas-Festpreises einen Beweis dafür sieht, dass das System der Gas-Ölpreis-Kopplung überholt ist. "In der Regel leiten sich Festpreisangebote für Erdgas aus Future-Kontrakten beim Heizöl ab, um die zukünftige Heizölpreisentwicklung annäherungsweise abschätzen zu können", erläuterte Steckert weiter. Gleichzeitig seien Festpreisangebote in ihrer Laufzeit meist auf ein Jahr befristet, damit zukünftige Änderungen des Ölpreises beim Neuabschluss von Festpreistarifen berücksichtigt werden können.

"Auch Festpreisverträge werden damit durch den Ölpreis bestimmt. Von einer Abkoppelung von der Ölpreisentwicklung kann hier keine Rede sein", fasste der BGW-Präsident zusammen. "Gleichzeitig übernehmen Festpreiskunden das Risiko, nicht von einem sinkenden Gaspreisniveau zu profitieren." Steckert wies zudem darauf hin, dass es sich bei Festpreisangeboten um ein marktübliches Preisprodukt handele, das von vielen Unternehmen seit Jahren angeboten werde.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Erdgaspreise

    Öl-Boom sorgt weiter für sinkende Preise

    Die Produktionsmenge beim Öl wächst weiter an. Davon profitieren Verbraucher aufgrund der gesunkenen Preise. Tatsächlich ist der Ölpreis auf das Niveau von 2009 zurückgefallen. Aus klimapolitischer Sicht ist die Entwicklung ungünstig, denn mit den gesunkenen Preisen ist auch die Nachfrage wieder gestiegen.

  • Hochspannungsleitung

    BGW: Kartellamt verbietet preisgünstigen Gasbezug

    Die Exekution der Vertragsfreiheit wirft der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft, der 700 deutsche Versorger vertritt, dem Bundeskartellamt vor. Er bemängelte, dass die Wettbewerbsbehörde fachlich nicht auf die Aussagen des Verbandes eingegangen sei und sie aus dem Kontext heraus zitiere.

  • Hochspannungsleitung

    Heizöl oder Erdgas: Wofür entscheiden sich die Verbraucher?!

    Trotz der aktuellen Preisdiskussion bleibt Erdgas die Heizenergie Nummer eins. Laut Angaben des BGW kam Ende 2003 in knapp 17,5 Millionen Wohnungen Erdgas als Heizenergie zum Einsatz: Das entspricht 46,6 Prozent. Die Quote der Wohnungen, in denen Heizöl genutzt werde, sei auf 31,6 Prozent gesunken.

  • Strom sparen

    Stimmen zum Missbrauchsverfahren gegen fünf Gasversorger

    Mit den unterschiedlichsten Reaktionen haben Politik und Wirtschaft auf die Ankündigung des Kartellamtes reagiert, gegen fünf Regionalversorger Verfahren wegen offensichtlich missbräuchlich überhöhter Gaspreise einzuleiten. Wir haben einige Reaktionen zusammengefasst.

Top