Verbesserung der Informationsmöglichkeiten

BfS veröffentlicht Genehmigung für Interimslager am Atomkraftwerk Biblis

Das Bundesamt für Strahlenschutz nutzt die Möglichkeiten des Internets und veröffentlicht dort ab morgen die Genehmigung für ein Zwischenlager am Atomkraftwerk Biblis.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) wird morgen die Genehmigung für das Interimslager für abgebrannte Brennelemente am Atomkraftwerk Biblis auf seiner Internet-Seite veröffentlichen. "Diese Verbesserung der Informationsmöglichkeiten für die interessierte Öffentlichkeit halte ich gerade in dem sehr sensiblen und kontrovers diskutierten Bereich atomrechtlicher Verfahren für dringend geboten", sagte dazu der Präsident des BfS, Wolfram König.

Das BfS hatte den Betreibern des Atomkraftwerks Biblis im Dezember die Aufbewahrung abgebrannter Brennelemente in einem Interimslager für die Dauer von fünf Jahren genehmigt. Diese Genehmigung konnte bisher nur von den Einwendern angefordert werden. Jetzt können sich auch alle anderen Interessierten informieren. Grundlage für mögliche Klagen gegen das Vorhaben sind aber nur die Ausfertigungen der Genehmigungen in der Fassung, die im Pfarr- und Jugendzentrum Biblis und beim BfS in Salzgitter vom 14. bis 27. Februar 2002 ausgelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atommüll

    Asse hätte nie Atomendlager werden dürfen

    In dem ehemaligen Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel hätte nach den Erkenntnissen des Untersuchungsausschusses in Hannover niemals ein Atomendlager eingerichtet werden dürfen. Der Ausschuss des niedersächsischen Landtages schloss am Donnerstag nach mehr als drei Jahren, 71 Sitzungen und der Vernehmung von mehr als 50 Zeugen seine Arbeit ab.

  • Energieversorung

    Erneuter Defekt im AKW Biblis

    Im derzeit abgeschalteten Block A des Atomkraftwerkes Biblis ist wieder ein defekter Leistungsschalter ausgetauscht worden. Der Defekt war bei einer Prüfung am vergangenen Donnerstag bemerkt worden, wie das hessische Umweltministerium am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

  • Stromtarife

    98 000 Einwendungen gegen Zwischenlager in Gundremmingen

    In den Einwendungen kritisierten Bürger und öffentliche Institutionen, die Entsorgung des Atommülls sei ungewiss, der Betrieb des Zwischenlagers könne die Krebsraten erhöhen, die Kapazität des Lagers sei überdimensioniert, die Dichtheit der Behälter könne nicht gewährleistet werden und das Lagergebäude sei nicht stabil genug.

  • Stromnetz Ausbau

    Greenpeace: Morgen erster Castorzug des Jahres nach Frankreich

    Die Aktivisten der Umweltschutzorganisation haben herausgefunden, dass morgen ein neuer Castor-Transport in die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague stattfinden soll.

  • Stromnetz Ausbau

    Derzeit unterwegs: Brennelemente-Transport nach La Hague

    Er rollt wieder: Abgebrannte Brennelemente werden derzeit von den Kernkraftwerken Philippsburg, Stade, Mülheim-Kärlich und Brunsbüttel in die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague transportiert.

Top