Grünes Licht

BfS genehmigt Castortransporte

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat neben Castortransporten von Mühlheim-Kärlich und Philippsburg nach La Hague und von Unterweser nach Sellafield auch den Rücktransport von zwölf Behältern ins Endlager Gorleben genehmigt. Dieser Transporttermin muss mindestens sechs Monate vorher angemeldet werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat jetzt acht Transporte abgebrannter Brennelemente aus dem nicht mehr betriebenen Atomkraftwerk Mühlheim-Kärlich und vier Transporte aus dem Atomkraftwerk Philippsburg nach La Hague genehmigt. Weitere vier Transporte abgebrannter Brennelemente werden aus dem Atomkraftwerk Unterweser zur Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield stattfinden.

Zudem hat die Behörde grünes Licht für einen Transport von zwölf Behältern mit HAW-Glaskokillen von der Wiederaufarbeitungsanlage La Hague zum Endlager Gorleben gegeben. Hier muss der beabsichtigte Transporttermin mindestens sechs Monate zuvor angemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atommüll

    Atommüll-Endlagersuche: Alles auf Anfang

    Ein halbes Jahrhundert nach Inbetriebnahme des ersten Kernkraftwerks gibt es jetzt einen parteiübergreifenden Minimalkonsens für die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll. Bund und Länder einigten sich am Dienstag in Berlin tatsächlich auf ein Standortsuchgesetz.

  • Atommüll

    Asse hätte nie Atomendlager werden dürfen

    In dem ehemaligen Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel hätte nach den Erkenntnissen des Untersuchungsausschusses in Hannover niemals ein Atomendlager eingerichtet werden dürfen. Der Ausschuss des niedersächsischen Landtages schloss am Donnerstag nach mehr als drei Jahren, 71 Sitzungen und der Vernehmung von mehr als 50 Zeugen seine Arbeit ab.

  • Stromnetz Ausbau

    Castor-Transport unterwegs nach La Hague

    Seit gestern Nachmittag ist ein Transport mit abgebrannten Brennelementen in die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague unterwegs.

  • Hochspannungsmasten

    Atomtransport aus dem AKW Unterweser morgen?

    Morgen soll nach Informationen der Umweltschutzorganisation Robin Wood ein Castor-Transport aus dem niedersächsischen Kernkraftwerk Unterweser stattfinden. Der geplante Transport aus Krümmel sei hingegen unbegründet verschoben worden.

  • Strompreise

    BfS veröffentlicht Genehmigung für Interimslager am Atomkraftwerk Biblis

    Das Bundesamt für Strahlenschutz nutzt die Möglichkeiten des Internets und veröffentlicht dort ab morgen die Genehmigung für ein Zwischenlager am Atomkraftwerk Biblis.

Top