Alles Online

Bewag startet Großkundenportal

Für ihre etwa 3000 Kunden, die mehr als 400 000 Kilowattstunden pro Jahr verbrauchen, hat der Berliner Energieversorger Bewag jetzt ein Internetportal eingerichtet. Dort haben sie online einen Überblick über ihre einzelnen Anlagen, deren Stromverbräuche und daraus entstehende Kosten. Zudem können Rechnungsdaten herunterladen geladen werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Berliner Energieversorger Bewag hat ein Großkundenportal im Internet gestartet. Dabei wurden die E-Business-Anwendung gemeinsam mit den Kunden entwickelt.

Damit will die Bewag ihren Kunden wertvolle Arbeitserleichterungen rund um das Energie- und Kostenmanagement bieten. Das Angebot richtet sich an die etwa 3000 Bewag-Kunden, die mehr als 400 000 Kilowattstunden Strom pro Jahr verbrauchen. Sie verfügen meist über viele Zähler an verschiedenen Orten. Die Darstellung von Verbrauchs- und Rechnungsdaten sowie die Energie-Einsatzplanung sind bei dieser Kundengruppe besonders anspruchsvoll. Zum Internetangebot gehört deshalb ein umfangreiches Online-Dokumentenmanagement. Bewag-Großkunden erhalten einen personifizierten Zugang zu einem geschützten Internetbereich. Dort haben sie online einen Überblick über ihre einzelnen Anlagen, deren Stromverbräuche und daraus entstehende Kosten. Sie können Rechnungsdaten herunterladen und in das Abrechnungssystem ihres Unternehmens importieren. Außerdem kann jeder Kunde den zeitlichen Verlauf seines Energieverbrauchs verfolgen: Die Messungen der Lastgänge sind einsehbar, d. h. der Portalnutzer sieht, wie viel Strom welche Anlage zu welcher Zeit verbraucht. Damit lässt sich Energie im Unternehmen noch effizienter einsetzen.

Die Internetanwendung soll auch als Kommunikationsplattform dienen. Anwender können ihre Daten selbst pflegen und sich zu Informationen und Produkten der Bewag und ihrer Partner informieren. Das Portal wurde von Cambridge Technology Partners in Zusammenarbeit mit Antwerpes und BerlinDat als Gemeinschaftsprojekt realisiert.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Hochspannungsleitung

    Energieversorger engagieren sich für Hochwasseropfer

    Hilfe wird in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten nach wie vor dringend benötigt. Verschiedene Energieunternehmen haben jetzt Geld und technische Hilfe angekündigt, unter ihnen HEW, E.ON und LichtBlick. Alle Unternehmen wollen sich dafür einsetzen, dass den Menschen, die ihr Hab und Gut verloren haben, möglichst rasch und unbürokratisch geholfen werden kann.

  • Strompreise

    entega phonestrom jetzt auch mit DSL

    Der Darmstädter Energieversorger entega hat sein Kombi-Produkt "phonestrom" erweitert. Ein Paket aus 2000 Kilowattstunden Strom jährlich, 240 Gesprächsminuten monatlich, 500 Megabyte-Traffic und einem DSL-Zugang kostet eine monatliche Pauschale von 63 Euro. Einmalig wird zu Beginn eine Bereitstellungsgebühr von 75 Euro fällig.

  • Strompreise

    Bewag bietet Stromprodukt für Berliner Kleingärtner an

    Heute haben die 41 000 Berliner Laubenpieper Post von ihrem regionalen Stromversorger Bewag bekommen. Mit dem Stromtarif "BerlinKlassik Saison" wird ihnen ein um zehn Euro günstiger Grundpreis angeboten. Voraussetzung ist allerdings, dass auch am Hauptwohnsitz der Strom von der Bewag bezogen wird.

Top