Bewag senkt Strompreise für Berliner Privathaushalte

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Berliner Energieversorger Bewag senkt - wie schon vor einigen Tagen gegenüber dem Strom-Magazin angekündigt - zum 1. November seine Strompreise für Privathaushalte um zehn Prozent und mehr. Bewag-Kunden können künftig zwischen verschiedenen Tarifmodellen wählen, wie der Vorstandsvorsitzende der Bewag, Dietmar Winje, heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin sagte. Die Preise für Industrie- und Gewerbekunden waren vor einigen Wochen bereits deutlich gesenkt worden.



"Berlin-Klassik" bietet Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung und schlägt brutto mit 30,3 Pfennig je Kilowattstunde und einer monatlichen Grundgebühr von 5,50 Mark zu Buche. Dieser Tarif kann monatlich gekündigt werden und wird künftig allen Bewag-Kunden automatisch angeboten - sofern diese kein anderes Tarifmodell in Anspruch nehmen wollen.



An Privathaushalte mit einem höheren Stromverbrauch - über 2500 Kilowattstunden jährlich - wendet sich das "Berlin-Klassik Plus"-Modell. Dort kostet die Kilowattstunde nur 25 Pfennig pro Kilowattstunde, allerdings beträgt der monatliche Grundpreis 16,90 Mark. Die Vertragslaufzeit beträgt in diesem Fallein Jahr.



Umweltbewusste Kunden, die Naturstrom beziehen wollen, können auf den "Öko-Pur"-Tarif zurückgreifen, der ausschließlich aus regenerativen Energien gewonnen wird. Der "grüne Strom" kostet 39,4 Pfennig je Kilowattstunde, derweil der monatliche Grundpreis bei 5,50 Mark liegt. Eine vertragliche Mindestlaufzeit wird nicht verlangt.



Last but not least greift der Berliner Regionalversorger bei seinem "Multi-Connect"-Tarifmodell - Laufzeit: zwölf Monate - auf fremde Erzeugungsquellen zurück. Will heißen: Der "Multi-Connect"-Strom wird überwiegend auf dem Strommarkt eingekauft und nicht etwa in den hauseigenen Anlagen der Bewag erzeugt. Dieses Angebot wendet sich ebenfalls an Haushalte mit einem Stromverbrauch von mindestens 2500 Kilowattstunden jährlich: Die Kilowattstunde kostet zwar nur 22,5 Pfennig, jedoch beläuft sich der monatliche Grundpreis auf 20,40 Mark. Bemerkenswert: Hier lassen sich über 17 Prozent gegenüber dem bisherigen Bewag-Tarif sparen.



Aber es kommt noch preiswerter - und zwar mit dem "Multi-Connect 24"-Angebot. Wie auf den ersten Blick ersichtlich, liegt die Vertragslaufzeit dort bei 24 Monaten - aber Verbraucher, die damit keine Probleme haben, zahlen künftig nur mehr 21,8 Pfennig je Kilowattstunde und eine Grundgebühr von 19,80 Mark pro Monat. Einsparung gegenüber dem bisherigen Tarif: Über 20 Prozent!



Die 1,8 Millionen Haushalte in der Hauptstadt werden Mitte Oktober über die neuen Tarife informiert, zudem hat die Bewag unter 0180-1551155 eine Info-Hotline geschaltet. Hausinterne Schätzungen, so Bewag-Chef Winje vor Jounalisten, gingen davon aus, dass sich 60 Prozent der Bewag-Kunden für "Berlin-Klassik", 35 bis 40 Prozent für "Multi-Connect" und nur eine kleine Zahl für den Öko-Strom entscheiden werden.



Die Bewag als Ex-Monopolist hat in Berlin derzeit noch einen Marktanteil von 99 Prozent. Winje geht davon aus, "über 80 Prozent" halten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Top