Teurer

Bewag: Preisaufsicht genehmigt Strompreiserhöhung

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen hat jetzt den Antrag der Bewag zur Erhöhung der Allgemeinen Tarife BerlinKlassik und BewagProfi genehmigt. Schon vor einigen Wochen hat die Bewag die Preiserhöhungen für MultiConnect und KlassikPlus bekannt gegeben.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Für die Privat- und Gewerbekunden der Bewag in Berlin gelten ab 1. Januar 2005 neue Strompreise. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen hat jetzt den Antrag der Bewag zur Erhöhung der Allgemeinen Tarife BerlinKlassik und BewagProfi genehmigt. Schon vor einigen Wochen hat die Bewag die Preiserhöhungen für MultiConnect und KlassikPlus bekannt gegeben.

Für BerlinKlassik gilt ab Januar ein Verbrauchspreis von 18,13 Cent pro Kilowattstunde (bisher 17,19 Cent) bei einem unveränderten Grundpreis von 4,59 Euro pro Monat. Die Berliner Gewerbekunden bezahlen für BewagProfi künftig einen Netto-Verbrauchspreis von 13,58 Cent pro Kilowattstunde.

Die neuen Strompreise der Bewag sind bereits in unserem Tarifrechner enthalten. Dort finden Sie auch alternative Stromanbieter für Berlin. Weitere Informationen zur großen Preiserhöhungswelle zum Jahreswechsel gibt es in unserem aktuellen Special.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromvergleich

    Strompreise steigen vielfach zum Jahreswechsel

    Die Strompreise steigen zum neuen Jahr bei vielen Versorgern. Dem Portal Verivox zufolge haben gut 250 Stromanbieter angekündigt, die Preise zu erhöhen. Niedrigere Preise sind dagegen nur bei wenigen Anbietern zu erwarten.

  • enviaM

    Strompreise bei EnviaM steigen

    Die Strompreise beim Chemnitzer Versorger EnviaM steigen zum neuen Jahr. Ab Januar zahlen Privatkunden 2,17 Euro im Monat mehr, weil der Grundpreis erhöht wird. Die Arbeitspreise bleiben gleich.

  • Strom sparen

    Verlängert: Ein Jahr lang Preisgarantie für gelben Strom

    Yello Strom bietet dem Verbraucher eine "Preisbremse" und garantiert Kunden, die nun zum gelben Strom wechseln, für ein Jahr lang gleichbleibende Energiepreise. Dieses Angebot wurde jetzt verlängert und gilt nun bis 31. Dezember dieses Jahres. Ob sich der Wechsel lohnt, erfahren Sie bei uns!

  • Stromtarife

    bne zu Strompreiserhöhungen: Anbieter wechseln!

    "Energieverbraucher in Deutschland nutzen ihr Wahlrecht beim Stromanbieter noch viel zu wenig", bemängelte heute der bne. Dabei könne bei einem Wechsel nicht nur Geld gespart werden, er sei auch ein politisches Bekenntnis: Kritik an der rüden Preispolitik der Ex-Monopolisten.

  • Stromtarife

    Bewag erhöht Strompreise zum 1. Januar 2005

    Noch bevor die öffentliche Diskussion über die geplanten Strompreiserhöhungen abgeebbt ist, macht die Berliner Bewag Nägel mit Köpfen und gibt erste Preisänderungen zum 1. Januar bekannt. Die Erhöhung für den Allgemeinen Tarif wurde bereits eingereicht, aber von der zuständigen Stelle noch nicht genehmigt.

Top