Neue Fernwärmeleitung

Bewag heizt Treptow unterirdisch ein

Die neue Bewag-Fernwärmeleitung ist 3,5 Kilometer lang und verbindet das Heizkraftwerk Mitte mit dem Fernheizwerk Neukölln. Sie ermöglicht die zusätzliche Nutzung von 30 Megawatt Heizleistung aus umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung. Dies reduziert den jährlichen Kohlendioxid-Ausstoß um bis zu 80 000 Tonnen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Seit dieser Woche fließen zwischen Köpenicker Straße in Berlin-Mitte und Bouchestraße in Berlin-Treptow unterirdisch knapp 400 Kubikmeter 95 Grad heißes Wasser. Die neue Bewag-Fernwärmeleitung ist 3,5 Kilometer lang und verbindet das Heizkraftwerk Mitte mit dem Fernheizwerk Neukölln.

Sie ermöglicht die zusätzliche Nutzung von 30 Megawatt Heizleistung aus umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung. Dies reduziert den jährlichen Kohlendioxid-Ausstoß bei der Wärmeerzeugung in Berlin um bis zu 80 000 Tonnen. Beim Bau der Trasse wurden mit Landwehrkanal und Flutgraben zwei Wasserläufe auf einmal unterquert und in 20 Meter Tiefe ein 2,20 Meter hoher begehbarer Tunnel durch das Erdreich gepresst.

Das Treptower Fernwärmenetz ist elf Kilometer lang und umfasst 120 Fernwärmestationen. Fast 9000 Haushalte und Büros in Berlins größtem Bezirk beziehen pro Jahr knapp 66 Millionen Kilowattstunden umweltfreundliche Bewag-Wärme.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Mini-Kraftwerke sollen zwei Atommeiler ersetzen

    172 Wohnungen in Celle werden seit Mittwoch mit Strom und Wärme von so genannten Zuhause-Kraftwerken versorgt. Diese gelten als besonders effizient; überschüssiger Strom wird ins Netz eingespeist. VW und Lichtblick wollen insgesamt 100.000 solcher Anlagen bauen und damit zwei Atomkraftwerke ersetzen.

  • Strompreise

    Vattenfall will Spandau mit Fernwärme versorgen

    Vattenfall hat diese Woche seinen Tunnel zur Havelunterquerung auf den Namen "Margit" getauft. Mit der Fertigstellung des 110 Meter lange und 20 Meter tiefen Havelunterquerung ist der "letzte letzte große Schritt" für die künftige Wärmeversorgung des Spandauer Kerngebietes getan, wie ein Vattenfall-Sprecher mitteilte.

  • Strompreise

    Die EEG-Novelle im Detail: Förderregelungen

    Der Bundestag hat heute die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes beschlossen. Während die Regelungen aus dem Vorschaltgesetz zur Photovoltaik weitgehend übernommen wurden, wurden die Förderkonditionen für Strom aus Biomasse und aus der sogenannten "großen" Wasserkraft verbessert.

  • Stromnetz Ausbau

    Wuppertaler Heizkraftwerk bekommt Gas von RWE Rhein-Ruhr

    Zehn Milliarden Kilowattstunden Gas jährlich liefert RWE Rhein-Ruhr in den kommenden zehn Jahren an das Wuppertaler Heizkraftwerk Barmen. Das wurde jetzt durch einen langfristigen Liefervertrag zwischen den Wuppertaler Stadtwerken und RWE sichergestellt. Die Partnerschaft besteht seit 1910.

  • Stromnetz Ausbau

    Kalt in der Hauptstadt: Bewag-Kraftwerke laufen auf Hochtouren

    Seit dem Start der Heizperiode in Berlin versorgt die Bewag 550 000 Berliner Haushalte mit Fernwärme. Gestern wurde um 9 Uhr wurde eine mittlere Außentemperatur von minus zehn Grad gemessen. Die erforderliche Wärmelast zu diesem Zeitpunkt betrug 2948 Megajoule pro Sekunde. Auch die Stromproduktion wurde gesteigert.

Top