Bewag hebt Strompreis an

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Zu Beginn des nächsten Jahres wird der Strom für Privat- und Gewerbekunden in Berlin teurer. Der Berliner Stromversorger Bewag begründet diesen Schritt mit der Erhöhung der an das Land Berlin zu zahlenden Konzessionsabgabe von netto 3,75 Pfennig pro Kilowattstunde (Pf/kWh) auf netto 4,69 Pf/kWh und mit der Erhöhung der Stromsteuer auf netto 3 Pf/kWh. Auch die Mehrbelastungen aus dem Gesetz zum Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) hätten die Anhebung ausgelöst.


Privatkunden, die sich für die umweltfreundlichen Stromprodukte BerlinKlassik und BerlinKlassik Plus entschieden haben, zahlen ab kommendem Jahr 1,67 Pf/kWh mehr. MultiConnect kostet künftig einen unveränderten monatlichen Grundpreis von 20,40 DM und einen Verbrauchspreis von 24,72 Pf/kWh (bisher 22,5 Pf/kWh). Für das Produkt MultiConnect 24 sind ab Januar 2000 weiterhin 19,80 DM als Grundpreis pro Monat und 24,03 Pf (bisher 21,8 Pf) für jede verbrauchte Kilowattstunde zu zahlen. Beim Umweltstrom ÖkoPur kann die Bewag wegen verbesserter Beschaffungskosten hier auf eine Strompreisanhebung verzichten.


Gewerbekunden der Bewag zahlen ab kommenden Januar für das Stromprodukt BewagProfi ebenfalls 1,67 Pf/kWh mehr. Für das Produkt BewagProfi Plus zahlen Gewerbekunden künftig unverändert einen monatlichen Grundpreis von 29,00 DM und einen Verbrauchspreis von 26,59 Pf/kWh (bisher 24,36 Pf/kWh). Bei 24monatiger Laufzeit sind ab Januar weiterhin 27,84 DM als Grundpreis und 26,01 Pf (statt 23,78 Pf) für jede verbrauchte Kilowattstunde zu zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top