Zusammenarbeit

Bewag beliefert Deutsche Telekom und UCI auch 2003

Die Deutsche Telekom AG und der Multiplex-Kino-Betreiber UCI bekommen ihren Strom weiterhin vom Berliner Energieversorger Bewag. Geliefert wird dabei Strom, der zum größten Teil im Wege der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ökologisch verantwortungsbewusst gewonnen wird.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Dem Berliner Energieversorger Bewag ist es gelungen, zwei wichtige Großkunden an sich zu binden: So wurde bereits jetzt mit dem Großkunden Deutsche Telekom AG die weitere Zusammenarbeit für das Jahr 2003 vereinbart. Die bestehenden Verträge, die die Belieferung von Anlagen der Telekom in den westlichen, nördlichen und östlichen Bundesländern sowie Berlin regeln, haben ein Volumen von mehr als einer Terawattstunde. Geliefert wird dabei Strom, der zum größten Teil im Wege der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ökologisch verantwortungsbewusst gewonnen wird.

Auch Europas führender Multiplex-Kino-Betreiber United Cinemas International GmbH (UCI), eine Tochtergesellschaft der Filmunternehmen Paramount Pictures und Universal Studios, bezieht weiterhin seine Energie von der Bewag. Ein jetzt neu abgeschlossener Stromliefervertrag regelt die Stromversorgung aller bundesweiten Kinos von UCI für die nächsten Jahre. Zudem wurden weitere Kooperationen bei Kundenbindungsprogrammen und Energiemanagement vereinbart.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Gasverbrauch

    Kraft-Wärme-Kopplung soll stärker gefördert werden

    Die Koalitionsfraktionen im Bundestag wollen die Förderung für die Kraft-Wärme-Kopplung nachbessern: Neue Anlagen sollen ab 2013 nicht mit 0,2 Cent pro Kilowattstunde gefördert werden, sondern sogar mit 0,3 Cent, wie der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Klaus Breil, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag sagte.

  • Stromtarife

    Bewag startet Großkundenportal

    Für ihre etwa 3000 Kunden, die mehr als 400 000 Kilowattstunden pro Jahr verbrauchen, hat der Berliner Energieversorger Bewag jetzt ein Internetportal eingerichtet. Dort haben sie online einen Überblick über ihre einzelnen Anlagen, deren Stromverbräuche und daraus entstehende Kosten. Zudem können Rechnungsdaten herunterladen geladen werden.

  • Strompreise

    Bewag bietet Stromprodukt für Berliner Kleingärtner an

    Heute haben die 41 000 Berliner Laubenpieper Post von ihrem regionalen Stromversorger Bewag bekommen. Mit dem Stromtarif "BerlinKlassik Saison" wird ihnen ein um zehn Euro günstiger Grundpreis angeboten. Voraussetzung ist allerdings, dass auch am Hauptwohnsitz der Strom von der Bewag bezogen wird.

  • Stromtarife

    Bewag versorgt Land Berlin mit Strom

    Künftig wird die Bewag 920 Gigawattstunden Strom an das Land Berlin liefern. 90 Prozent davon werden umweltfreundlich in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erzeugt, zehn Prozent stammen aus regenerativen Energiequellen. Die Bewag hatte sich bei der europaweiten Ausschreibung als wirtschaftlichster Anbieter mit den größten ökologischen Effekten herausgestellt.

Top