Umfrage

Bevölkerung setzt zunehmend auf Energieeffizienz

Die große Bedeutung von Energieeffizienz ist im Bewusstsein der Verbraucher angekommen. Dies ergab eine repräsentative Bevölkerungsumfrage, wie die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) in Berlin bekannt gab.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Für 96 Prozent der befragten berufstätigen Verbraucher ist der effiziente Umgang mit Strom im Haushalt wichtig bzw. sehr wichtig. Gegenüber der im Vorjahr unter allen Verbrauchern durchgeführten Umfrage, bei der für lediglich 73 Prozent der Befragten das Thema eine ähnlich hohe Bedeutung hatte, unterstreicht dieses Ergebnis die Bedeutung der Energieeffizienz besonders für Berufstätige.

"Bei den Menschen steigt die Bereitschaft, Strom intelligent zu nutzen. Nicht immer sind aber alle Möglichkeiten zum Stromsparen bekannt", so dena-Bereichsleiterin Annegret-Cl. Agricola. "Wichtig ist nun die zielgerichtete Aufklärung der Verbraucher über Stromeinsparpotenziale. Hier spielen vor allem die Informationsverbreitung mit handlungsorientierten Energiespartipps sowie fachgerechte Beratung im Einzel- und Elektrohandel eine große Rolle."

Die Verbraucher schätzen die Potenziale zum Energiesparen überwiegend richtig ein: Rund die Hälfte der Bevölkerung ist der Auffassung, dass durch den Einsatz energieeffizienter Technik 20 - 40 Prozent des Stroms in privaten Haushalten eingespart werden könnte. Jedoch fühlen sich rund 50 Prozent der Befragten nicht ausreichend darüber informiert, wie viel Geld sie durch den sparsamen Umgang mit Strom pro Jahr einsparen können. Die Folge: Nur rund ein Viertel der Befragten schätzt die Einsparpotenziale durch effiziente Stromnutzung in einem Drei-Personen-Haushalt korrekt ein.

Die Initiative EnergieEffizienz informiert über Möglichkeiten der Energie- und Kosteneinsparung ohne Komfortverlust. Durch die Anschaffung energieeffizienter Geräte und ihrer intelligenten Nutzung kann bis zu einem Viertel des Strombedarfs eingespart werden - das wären bei einem Drei-Personen-Haushalt etwa 180 Euro jährlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Energiekosten

    Infos zum Energieverbrauch helfen sparen

    Mieter, die monatlich Informationen zu ihrem Heizungsverbrauch erhalten, benötigen im Durchschnitt neun Prozent weniger Energie als ihre Nachbarn. Das ist das Ergebnis eines Tests, den 140 Haushalte in der Heizperiode 2013/14 durchführten. Das Management von Energiedaten kann also tatsächlich beim Sparen helfen.

  • Hochspannungsmasten

    Mit modernen Haushaltsgeräten die Stromkosten reduzieren

    Mit der heutigen Haushaltsgerätetechnik können Stromkosten erheblich reduzieren werden. Seit 1990 ist der Energieverbrauch von neuen Kühlschränken, Waschmaschinen und Co. um bis zu 80 Prozent gesunken, informiert die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena).

  • Stromtarife

    Industrie will herkömmliche Glühbirnen bis 2015 vom Markt nehmen

    Die europäische Lampenindustrie will Lampen mit der geringsten Energieeffizienz bis 2015 in Europa auslaufen lassen. Durch den Verzicht auf die herkömmlichen Modelle sollen bis zu sieben Milliarden Euro pro Jahr an Strom eingespart werden können.

  • Hochspannungsleitung

    Tipp: Mit Stromeffizienz richtig Geld sparen

    Der Jahreswechsel ist ein beliebter Zeitpunkt, um gute Vorsätze zu fassen - zum Beispiel mehr Geld zurückzulegen. Die Initiative EnergieEffizienz verrät, wie man eine Menge Geld sparen kann, indem man gegen die Stromverschwendung in den eigenen vier Wänden vorgeht.

Top