Fünf Prozent

BET: Netznutzungsentgelte im Strommarkt werden sinken

Das Aachener Büro für Energiewirtschaft und technische Planung (BET) hat herausgefunden, dass die Netznutzungsentgelte durch die neue Berechnungsgrundlage um etwa fünf Prozent sinken werden. Die aktuell durchgeführten Kalkulationen führten aus verschiedenen Gründen zu niedrigeren kalkulatorischen Kosten.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Kosten für Netznutzung im Strommarkt werden überwiegend um etwa fünf Prozent sinken, hat Dr. Elfried Evers, Geschäftsführer des Aachener Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH (BET) herausgefunden. Die BET-Kalkulationspraxis für Netznutzungsentgelte im Gasmarkt wurde nun von der erstmalig für diesen Bereich veröffentlichten Berechnungsgrundlage bestätigt.

Im Strommarkt wird der Preis für Netznutzung nach dem neuen Kalkulationsleitfaden zwar in vereinzelten Fällen steigen, überwiegend sinken aber die Kosten. Das ergeben erste vom BET durchgeführte Berechnungen aus der Praxis. "Die aktuell durchgeführten Kalkulationen führen aus verschiedenen Gründen zu niedrigeren kalkulatorischen Kosten. Aus der Änderung der Preisfindungsprinzipien resultieren Preissenkungen von etwa fünf Prozent", ist sich Evers sicher. Die Preissenkung sei letztlich abhängig von der Differenz der kalkulatorischen Anlagenrestwerte, ausgehend von den Anschaffungs- und Herstellungskosten sowie den Tagesneu- oder Wiederbeschaffungswerten. Nach neuem Leitfaden würde das berechnete Eigenkapital zwar steigen, der niedrigere Eigenkapitalzins gleiche diese Tendenz aber aus, erläutert Evers. Ebenfalls kostenmindernden Einfluss hätte die künftig begrenzte Eigenkapitalquote.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Clement kündigt schlanke und effektive Regulierung an

    Wirtschaftsminister Wolfgang Clement hat sich auf seiner Eröffnungsrede der Handelsblatt-Jahrestagung Energie in Berlin zur Einrichtung der Regulierungsbehörde und zur Einführung des Emissionshandels geäußert, der Branche dabei allerdings nicht viel Neues mitgeteilt. So viel bleibt klar: Die neuen Umsetzung der Herausforderungen soll den Investitionsstandort nicht gefährden.

  • Stromnetz Ausbau

    Anforderungen an eine europäische Netzzugangsverordnung aus kommunaler Sicht

    Im Auftrag von neun großen kommunalen Versorgern hat das Aachener Büro für Energiewirtschaft und Technische Planung Anforderungen für eine sachgerechte Ausgestaltung des neuen EU-Energierechts vorgelegt. Schwerpunkt der Untersuchung war die EU-Verordnung über die Netzzugangsbedingungen für den grenzüberschreitenden Stromhandel.

  • Stromtarife

    Müller: Strommarktliberalisierung in Deutschland erfolgreich

    "Steuern statt Rudern" - so bezeichnete Wirtschaftsminister Müller sein Konzept für die staatliche Intervention in Energiemärkten. Seine Rede auf der Handelsblatttagung Energiewirtschaft veröffentlichen wir in der Originalversion.

  • Stromtarife

    Für Netzbetreiber: Datenbank zum Netzkostenvergleich vom BET Aachen

    Für Netzbetreiber wird es zunehmend wichtig, die Angemessenheit ihrer Netznutzungsentgelte im Vergleich zu anderen Netzbetreibern beurteilen zu können. Das BET bietet dazu eine umfassende Datenbank mit Kosten- und Strukturkennziffern von etwa 100 Netzbetreibern in Deutschland.

  • Strom sparen

    Individueller Vergleich der Netzentgelte für Netzbetreiber

    Für die neue Leitlinie des Kartellamtes sollten Netzbetreiber ihre Entgelte zur Netznutzung vergleichen können. Das Aachener BET kann dabei auf eine umfangreiche Datenbank zurückgreifen.

Top