Wegen Gaspreiserhöhungen

Berufungsprozess gegen EWE wird im September fortgesetzt

Das Berufungsverfahren um Gaspreiserhöhungen von EWE vor dem Oberlandesgericht wird am 5. September fortgesetzt. Ein erster Verhandlungstermin habe Mitte Juni stattgefunden, teilte das Gericht mit. Danach war EWE aufgrund einer Klagerweiterung wegen weiterer Gaspreiserhöhungen eine Reaktionsfrist eingeräumt worden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Oldenburg (ddp-nrd/sm) - 56 Kläger aus dem Raum Ostfriesland und Oldenburg hatten im Februar Klage gegen die EWE AG erhoben. Die Preissteigerungen des Energieversorgers seien unangemessen, argumentieren die Kläger. Mit ihrer Klage wollen sie erreichen, dass sie die höheren Preise nicht bezahlen müssen.

Die EWE AG hatte hingegen darauf verwiesen, dass ihre eigenen Bezugskosten deutlich gestiegen seien und sie diese auf die Kunden habe umlegen müssen. Das Landgericht Oldenburg hatte die Klage Ende 2007 als unbegründet zurückgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Gericht gibt Klägern gegen Gaspreiserhöhungen recht

    In Berufungsverfahren um Gaspreiserhöhungen des Oldenburger Versorgers EWE hat das dortige Oberlandesgericht den Klägern am Freitag recht gegeben. Nach dem Urteil müssen diese die Preiserhöhungen bis auf weiteres nicht zahlen, wie der Anwalt der Kläger, Jan Reshöft, mitteilte.

Top