1600 Quadratmeter

Berlins größte Solarstrom-Anlage ist am Netz

Die Berliner Solarkampagne treibt die Errichtung von Photovoltaikanlagen weiter voran. Heute wurde die bisher größte Anlage in Spandau ans Netz genommen. Sie erzeugt jährlich etwa 140 000 Kilowattstunden Strom.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Berlins größte Solarstromanlage ist heute seit elf Uhr am Netz der Bewag. Das Kraftwerk auf einer Lagerhalle im Bezirk Spandau mit 170 kWp Spitzenleistung liefert im Jahr über 140 000 Kilowattstunden Strom. Damit kann der jährliche Bedarf von nahezu 160 Personen gedeckt werden, der Kohlendioxid-Ausstoß in die Berliner Luft wird um etwa 3000 Tonnen reduziert. Am kommenden Freitag kann die Anlage ab 15 Uhr "An der Freiheit 14a" bei einem "Tag der offenen Tür" besichtigt werden.

"Berlin muss zur Solarhauptstadt werden und damit seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten", forderte Arne Broy, Junior-Chef der Firma Elektro-Broy, bei der Einweihung. Das Unternehmen hatte die Solarstromanlage auf dem 1600 Quadratmeter großen Fabrikdach geplant und installiert. "Dank der Vergütung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz werden Solarstromanlagen auch wirtschaftlich interessant", freute sich Broy.

Derzeit befinden sich etwa 3000 Solaranlagen auf Berliner Dächern, darunter auf zahlreichen Bauten der Bundesregierung. Die Berliner Solarkampagne will mit Unterstützung des Senats für Stadtentwicklung diese Zahl kurzfristig verdoppeln. Ab 2002 sinkt die Vergütung für neu ins Netz eingespeisten Solarstrom auf 94 Pfennig pro Kilowattstunde. Die Berliner Solarkampagne empfiehlt daher, noch in diesem Jahr mit einer eigenen Anlage ans Netz zu gehen und die dafür garantierten 99 Pfennig pro Kilowattstunde in Anspruch zu nehmen. Die Solarkampagne berät unter der Info-Hotline 01801–22 66 22 (zum Ortstarif) und im Internet: www.berlin-solar.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Top