Statt Steinkohle

Berliner Weihnachtsbäume werden in Heizkraftwerk verfeuert

Die Berliner Stadtreinigung beginnt heute mit dem Einsammeln von rund 400.000 Weihnachtsbäumen aus Haushalten. Die Bäume werden zu 2100 Tonnen Holzhackschnitzeln zerkleinert und von Vattenfall im Heizkraftwerk Reuter in Berlin-Spandau verbrannt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp-bln/sm) - Durch den Einsatz der Hackschnitzel spart Vattenfall den Angaben zufolge etwa 1200 Tonnen Steinkohle und damit 2800 Tonnen Kohlendioxid ein.

Mit der Energie aus den Weihnachtsbäumen können 700 Haushalte in der Hauptstadt ein Jahr lang mit Strom und Wärme versorgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Berlin

    Gas statt Braunkohle: Letzer Meiler in Berlin abgeschaltet

    In Berlin ist gerade das letzte Braunkohlekraftwerk vom Netz gegangen. Der so entstandene Strombedarf wird ab sofort mit einem Gaskraftwerk gedeckt. Berlin ist damit das erste der Bundesland, das Braunkohle zur Stromerzeugung genutzt hat und dann ausgestiegen ist.

  • Kohlebergbau

    Kohlekraftwerke erhalten doch eine Abwrackprämie

    Obwohl Wirtschaftsminister Gabriel einst sogar die Strafabgabe für alte Kohlekraftwerke in Erwägung gezogen hatte, ist er von diesem Kurs wieder komplett abgekommen. Die Betreiber der Kohlemeiler werden sieben Jahre lang von den Stromkunden mit Milliarden Euro beim Kohleausstieg unterstützt.

  • Stromtarife

    Greenpeace: Kritik an Elektro-Mini von BMW und Vattenfall

    BMW hat einen Elektro-Mini vorgestellt, den der Autobauer mit Strom des Energiekonzerns Vattenfall betreiben will. Laut Greenpeace sind die Elektro-Autos jedoch ähnlich klimaschädlich wie herkömmliche Modelle. Bei strombetrieben Fahrzeugen werde der CO2-Ausstoß lediglich "auf die Kraftwerke verlagert".

  • Hochspannungsmasten

    Vattenfall nimmt Pilotanlage für CO2-freies Kraftwerk in Betrieb

    Auf dem Gelände des früheren DDR-Kombinats "Schwarze Pumpe" beim brandenburgischen Spremberg nimmt der Energiekonzern Vattenfall am Dienstag eine Pilotanlage für ein nahezu CO2-freies Kohlekraftwerk in Betrieb. Umweltschützer sprechen von einem "Feigenblatt".

  • Strom sparen

    ZDF.umwelt und Klimaschutzkampagne suchen Energiesparmeister 2007

    Zum dritten Mal suchen ZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutzkampagne zehn Energiesparmeister, die nachweislich Energie und Kohlendioxid in den Bereichen Gebäude, Strom, Verkehr und Alltag einsparen. 25.000 Euro Preisgelder und Sachpreise sind zu vergeben.

Top