ares gibt auf?!

"Berliner Morgenpost": ares an Stadtwerke Kiel verkauft

Bisher unbestätigten Meldungen zufolge hat der Berliner Energieversorger ares die Segel gestrichen und sein Stromgeschäft an die Stadtwerke Kiel und deren amerikanischen Mehrheitsaktionär Texas Utilities (TXU) verkauft.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Überraschende Meldung aus Berlin: Wie die "Berliner Morgenpost" heute berichtet, hat der Berliner Energieversorger ares Energie AG seine 180 000 Stromkunden an die Stadtwerke Kiel AG verkauft. Bisher wurde diese Meldung jedoch von keiner der beiden Seiten bestätigt.


Nach Informationen der Zeitung hat ares-Chef Andreas Rose den Spaß an der Stromversorgung verloren, weil die Liberalisierung des Marktes schlecht funktioniere. Die Stadtwerke Kiel mit ihrem amerikanischen Mehrheitsaktionär Texas Utilities (TXU) hätten sich im Rennen um den Berliner Newcomer, der auch im Freien Energiedienstleister Verband (FEDV) aktiv war, gegen mehrere Interessenten aus dem In- und Ausland, darunter auch die EnBW, durchgesetzt, berichtet die Zeitung weiter.


Sollte diese bisher unbestätigte Meldung stimmen, verliert der deutsche Strommarkt einen weiteren Newcomer. Das Berliner Unternehmen, das seit Juni 1999 Endkunden mit Strom versorgt, hatte immer wieder mit Schlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht. Zuletzt gab es das eine oder andere Stadtwerk, das seine Rahmenverträge mit ares wegen Zahlungsschwierigkeiten kündigte.


Sobald das strom magazin weitere Informationen hat, erfahren Sie es in unserem Nachrichtenticker.

Das könnte Sie auch interessieren
Top